B 29: Brücke nimmt Form an

  • Weitere
    schließen
+
Die Brücke, die bereits jetzt im Foto zu erkennen ist, führt künftig zur Anschlussstelle Essingen, einem Kreisverkehr.

Auf der Großbaustelle geht es vorwärts. Die Brücke in Richtung Essingen ist bereits erkennbar. In der kommenden Gemeinderatssitzung ist der Lärmschutz entlang der Bundesstraße Thema.

Essingen

Sie ist schon gut zu erkennen – die Brücke, die künftig über die Bundesstraße 29 zur Anschlussstelle Essingen führen wird. Auch das Widerlager für die Brücke über die Gleise nimmt Form an – diese wird voraussichtlich im Herbst gebaut.

Wie weit die Planungen für den Bau einer Lärmschutzmauer südlich der B 29 sind, darüber spricht Essingens Gemeinderat in der Sitzung am Donnerstag, 20. Mai, 18.30 Uhr, in der Remshalle.

Auch der Kreisel am „Blümle“, also beim Penny-Markt, ist Thema. Dieser soll das Baugebiet „Saukopf“ erschließen und über eine Straße weiter in Richtung Anschlussstelle Essingen führen. Damit der Verkehr während der Bauarbeiten fließen kann, wird nach jetzigen Planungen vorübergehend eine Straße vom Penny-Parkplatz an der Baustelle vorbei gebaut.

Das Vorhaben: Aus zwei Fahrspuren werden vier. Die B 29 hat dann dort eine Gesamtbreite von 26 Metern, inklusive Mittel- und Standstreifen.

Der Zeitplan: Die Fertigstellung der vierspurigen Bundesstraße ist für Ende 2024 geplant.

Die Kosten: fast 50 Millionen Euro. Für den ersten Bauabschnitt sind 20,5 Millionen Euro eingeplant.

Die Arbeiter: Drei Baufirmen befinden im Baufeld. Je nach Arbeitsablauf sind also zwischen 15 und 30 Arbeiter auf der Großbaustelle. maro

Gut zu erkennen: das Widerlager kurz vor den Gleisen. Die Brücke über die Schienen wird während einer 48-stündigen Vollsperrung gebaut.

Zurück zur Übersicht: Essingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL