Jugend traf Politik in Neresheim

+
„Podium Bundestagswahl - Jugend trifft Politik“ der Jugendinitiative Neresheim in enger Kooperation mit der Stadt und der Landeszentrale für politische Bildung. Bei der Begrüßung (v.l.) Bürgermeister Thomas Häfele, der Hauptinitiator der Verans

Topp-Veranstaltung der Jugend-Initiative: Kandidaten für den Bundestag stellten sich bei Podiumsdiskussion und „Kandidaten Speed-Dating“ den Erstwählern.

Neresheim. Wohl ganz selten sind sich die Vertreter aller Parteien so einig: Für das Format „Podium Bundestagswahl - Jugend trifft Politik“ der Jugendinitiative Neresheim in enger Kooperation mit der Stadt und der Landeszentrale für politische Bildung „LpB“ gab es in einer Schnellfragerunde einheitlich ein klares und deutliches „Daumen hoch“. Übrigens auch von allen befragten Jugendlichen in der nach Coronabedingungen voll besetzten Härtsfeldhalle. In der politischen Veranstaltung am Donnerstagabend ging es neben Grundinformationen zur Wahl vor allem darum, dass Erstwähler die Kandidaten mit ihren Ansichten, ihrem Auftreten und natürlich dem politischen Programm der Parteien kennenlernen. Dafür waren die Kandidaten zur nächsten Bundestagswahl Roderich Kiesewetter, MdB (CDU), Leni Breymaier, MdB (SPD), Jan-Hendrik Czada (AfD), Arian Kriesch (FDP) und Tim Steckbauer (DIE LINKE), „live“ in die Härtsfeldhalle nach Neresheim gekommen. Abgesagt hatte lediglich Peter Koptisch (Freie Wähler). Sehr beachtenswert: Margit Stumpp, MdB (Bündnis 90/Die Grünen) weilt als Prozessbeobachterin des Bundestages in der Türkei und war digital zugeschaltet und das Ganze wurde per Livestream sehr professionell übertragen. Für Rede und Antwort bereit stand also die geballte bundespolititsche Prominenz des Wahlkreises 270 Aalen/Heidenheim und hob damit allein schon von der Teilnehmerseite die Veranstaltung auf hochprofessionelles Niveau. Da gab es klare Statements, klares Auftreten und auch mal die eine oder andere verbale Attacke. Auf alle Fälle aber konnte sich jeder in den gut zwei Stunden ein klares Bild von seinen Kandidaten machen.

Los ging es nach der Begrüßung durch Bürgermeister Thomas Häfele und dem Hauptinitiator der Veranstaltung Sebastian Winkler von der Jungendinitiative zusammen mit Moderator Marian Hummel von der LpB mit einem Schnelldurchlauf in Sachen Wahlen und Wahlrecht durch den Bürgermeister. Dann hatte jeder Kandidat 60 Sekunden Zeit, sich und seine wichtigste Botschaft kurz vorzustellen. Danach folgten Fragerunden zu den Hauptthemen Sozialpolitik, Klima und Umwelt, Infrastruktur im ländlichen Raum/Digitalisierung durch die Co-Moderatoren David Klotz, Sebastian Winkler und Daniala Geis. Die Redezeiten der einzelnen Kandidaten waren genau austariert. Die Inhalte kann man hier nicht gerecht wiedergeben. Sie sind jederzeit in den Wahlprogrammen nachlesbar. Nach einer kurzen Pause verteilten sich die Kandidaten in der Halle und es gab zwei Runden „Speeddating“ zum direkten Austausch. Starke Sache.

Stream steht online

Wer möchte, kann den Stream jederzeit auf der Homepage der Stadt unter www.neresheim.de anschauen.

Zurück zur Übersicht: Neresheim

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare