Es tanzte der Bär, es steppte der Wolf

Wenn‘s ums Feiern geht, war und ist der über 40 Jahre alte Reichenbacher Carnevalsverein bekanntlich über jeden Zweifel erhaben. Ein legendäres Beispiel dafür sind die RCV-Ruassgugga, die bei der RCV-Prunksitzung in der proppenvollen Turn- und Festhalle Westhausen das Sahnehäubchen waren.

Der Auftritt der RCV-Ruassgugga (Leitung: Gerhard Schiele) dürfte für die meisten Närrinnen und Narren der Höhepunkt der vergnüglichen Prunksitzung gewesen sein. Nach der wortwitzigen Begrüßung durch Sitzungspräsident Erwin Dietterle startete das Narrenfeuerwerk richtig durch. Es gab kein Halten mehr – weder auf der Bühne noch unten im Saal. Es tanzte der Bär, es steppte der Wolf: Über vier Stunden lang, nonstop, Tanzeinlagen der den ganzen Abend über bestens gelaunten Sitzungsbesucher inklusive. Der Auftritt der Garde 2000+ (Leitung Katrin Hahn und Katharina Winter) und der Blau-Weißen Garde (Leitung: Marion King, Beate Schirle und Doris Winter) war nicht nur optisch eine Augenweide. Auch das erst 13 Jahre alte Tanzmariechen Pia Wist meisterte seinen Soloauftritt mit Bravour. Ebenso wie das punkmäßig ganz schön auf Vordermann gebrachte Kinderballett (Leitung: Geraldine Bensch, Annika Herm, Katharina Pertsch und Anke Schönherr). Nicht zu vergessen die wandlungsfähigen "Springmäuse" mit ihrer Hommage an die bayerische und schwyzerdütsche Lebensart. Yvonne Pautz, Claudia Sünder und Juliana Wegner hatten sich diesen originellen Beitrag ausgedacht. An Verrücktheiten herrscht während der Fastnachtssaison bekanntermaßen kein Mangel. Was sich jedoch die Mädchengruppe "Crazy” (Leitung: Sandra Eckert) dazu überlegt hatte, war einfach klasse. Die enorme Vielseitigkeit der Aktiven des RCV Reichenbach zeigte sich auch bei den Auftritten der "Zicken” (Leitung: Iris Röhrl), den "The Cattys” (Leitung: Jenny Raab und Mareike Weng) sowie bei der zumindest in dieser Kampagne tänzerisch wohl kaum noch zu toppenden Darbietung des Herrenballetts (Leitung: Heidrun Ott und Jutta Rosner). Der Beitrag mit dem Titel "Michael Jackson” war ein Auftritt wie aus einem Guss: perfekt bis ins letzte Detail. In der Bütt wiederum feierte vor allem Altbekanntes fröhliche Urständ. Die Wortbeiträge hierzu kamen von Sofie Gruber (FCV Ellwangen), Ursula und Franz Uhl (RöSeNa) Dieter Hildner sowie von Monika Hirschle. Für zehn Jahre aktive Mitgliedschaft beim RCV Reichenbach wurden geehrt: Sarah Schlipf, Lena Winter, Tanja Groll, Ursula Uhl und Nadine Merkle. Für den musikalischen Rahmen sorgte der "Midnight Express”. Für Ton und Regie zeichneten Martin Strobel, Daniel Eckl und Stefan Seckler verantwortlich.

Dorothea Gundling

Zurück zur Übersicht: Westhausen

Mehr zum Thema

Kommentare