Hochwasser: Nervosität bei Anwohnern

+
Der Einfluss des Flügenbachs (l.) in den Schlierbach hinter dem Haus der Heimatpflege überflutet einen Spazierweg.
  • schließen

Schlierbach tritt über die Ufer. Feuerwehr war nachts vor Ort.

Hüttlingen-Niederalfingen. Jeder längere und ergiebigere Starkregen sorgt bei vielen Anwohnerinnen und Anwohnern in Niederalfingen aufgrund ihrer Hochwassererfahrungen für Nervosität. Droht doch jedes Mal der Schlierbach über die Ufer zu treten und Schäden im Ort anzurichten.

So auch in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, als der Bach aber glücklicherweise nur auf Wiesen und Nebenwege lief und sonst knapp in seinem Bett blieb.

Schlierbach hat den höchsten Stand seit vier Wochen

„Heute am frühen Morgen hatte er den höchsten Stand bei den drei Starkregen in den letzten vier Wochen“, berichtet Gemeinderätin Karin Jennewein. Da war der Wasserspiegel schon wieder etwas gesunken. Sie war bereits seit 3 Uhr in der Nacht auf den Beinen, um die Lage zu beobachten. Auch die Feuerwehr war vor Ort. Am Morgen war auch Bürgermeister Günter Ensle mit Ortbaumeister Georg Nusser am Schlierbach und am Kocher unterwegs, um sich einen Überblick über die Lage zu verschaffen.

Auch die Wassertretanlage am Freibad wurde in der Nacht überflutet, ebenso stand der Weg unter Wasser.

Das könnte Sie auch zum Thema interessieren:

Zurück zur Übersicht: Kochertal

WEITERE ARTIKEL

Kommentare