Landfrauen auf großer Fahrt

  • Weitere
    schließen
+
Auch wenn coronabedingt Vorsicht geboten war und es zwischendurch regnete: Die Landfrauen genossen die Studienreise. .

Alfdorferinnen an den schönsten Seebrücken und Sandstränden der Ostsee.

Alfdorf. Beeindruckende Hansestadt Stralsund, reizende Fischerdörfer, mondäne Hafenstädtchen und schöne Sandstrände: all das fanden die Alfdorfer Landfrauen auf ihrer Studienreise an der Ostsee.

Die weite Fahrt nach Stralsund wurden mit mehreren Pausen verkürzt. Die Hansestadt überraschte mit herrlichen Backsteinbauten, romantischen Gassen und vielen Plätzen. Beim Spaziergang am Hafen konnte der Windjammer Gorch Fock (I) bestaunt werden.

In den darauffolgenden Tagen besuchten die Alfdorferinnen Warnemünde, das einen herrlichen Sandstrand bietet und charmante Gassen mit den Kapitänshäusern und kleinen Läden zum Bummeln.

Im Anschluss war das Fischland Darß Zingst das Ziel. Es begeisterte die Frauen mit den kleinen Seebädern und den malerischen Reetdachhäusern in schönster Natur. Mit frischer Prise und dunkler Dampfwolke auf der Fahrt mit dem „Rasender Roland“ gewannen die Alfdorferinnen beim Besuch auf der Insel Rügen einen Eindruck von den großen Buchenwäldern. Mit der Arkona-Bahn fuhren die Frauen zu dem schnuckeligen Fischerdorf Witt. Von dort konnten sie die berühmten Kreidefelsen in Ruhe bewundern. Obwohl es beim Besuch im Seebad Binz kräftig regnete, war zu spüren, warum es mit der Seebrücke als schönstes Ostseebad von Rügen bezeichnet wird.

Allerdings sahen die Alfdorferinnen noch schönere Seebrücken auf der Insel Usedom. Am schönsten war die Seebrücke von Ahlbeck, die als älteste Deutschlands gilt und durch Filme berühmt geworden ist. Und der Strand, der den Alfdorfer Frauen am besten gefallen hat, war der Bilderbuchstrand von Koserow auf Usedom. Auf der Rückfahrt wurde noch ein Stopp in Dresden mit einer Führung eingelegt.

Zurück zur Übersicht: Alfdorf

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL