Neuer Laden mit Post-Agentur

+
Vor dem neuen Laden mit Post-Agentur in der Alfdorfer Kirchstraße (v. l.): Ronald Krötz, Marianne Klause und Stefan Botos.
  • schließen

Wie die angekündigte Schließung der Alfdorfer Post-Agentur, ein zufälliges Treffen und ein langgehegter Lebenstraum zur Eröffnung von „Joe's Spiel- & Schreibwaren“ führten.

Alfdorf

Gleich zwei gute Nachrichten gibt es für die Alfdorfer: Es kommt wieder Leben in Fitz‘ Schreib- und Spielwarenladen in der Kirchstraße. Nach der Geschäftsaufgabe im Frühjahr 2020 will Marianne Klause hier Anfang September „Joe’s Spiel- & Schreibwaren“ eröffnen. Und sie wird dort ab Ende September die Post-Agentur führen, nachdem die bisherige Betreiberin in der Hauptstraße im Frühjahr angekündigt hatte, diesen Service aufzugeben.

Wer aufmerksam durch die Alfdorfer Kirchstraße läuft, sieht bereits die Veränderung. Ein großes, neues Logo ziert das Schaufenster des Ladens. Über dem Schriftzug „Joe’s Spiel- & Schreibwaren“ prangt das gezeichnete Portrait eines Mannes mit Bleistift hinterm Ohr. Eine in London angefertigte Karikatur ihres 2011 verstorbenen Mannes, erzählt Marianne Klause. Eigentlich hatte sie zunächst lediglich die Idee gehabt, die Post-Agentur in den Räumen des Alfdorfer Unternehmers Stefan Botos weiterzuführen. Der sah das anders: „Ich habe ihr Mut gemacht“, zur Post-Agentur auch ihren Traum vom Schreib- und Spielwarenladen zu verwirklichen, sagt Stefan Botos. Außerdem sei die Nachfolge von Fitz' Laden eine Lebensaufgabe, und „das passt gut zu Marianne Klause“. So beendet die 41-Jährige mit der Eröffnung des Ladens nicht nur ihre Elternzeit, sondern setzt den lange von ihrem Mann und ihr gehegten Wunsch um.

Schreibwaren, Schulmaterialien Spielwaren und Kinderbücher will die gelernte Spielwarenfachverkäuferin, die unter anderem im früheren Gmünder Spielwarenfachgeschäft Schnabel und als Leiterin einer Schlecker-Filiale gearbeitet hat, hier anbieten. Natürlich wird’s auch wieder Süßigkeiten, Sammelbildchen und was Kinder auf dem Weg von der Schule nach Hause sonst dringend brauchen, geben. „Meine Kundschaft sind die Kleinen“, betont die sechsfache Mutter. An die Großen denkt sie auch. Etwa mit einer Kaffeebar samt Sitzecke. Ins Sortiment nimmt sie zudem Selbstgemachtes, etwa Baby-Pumphosen, beplottete Bodys, gehäkelte Untersetzer und umhäkelte Körbe.

Ins Rollen gebracht hat das Ganze die Ankündigung von der Schließung der Post-Agentur in der Hauptstraße. Davon „war ich genauso überrascht wie die Bevölkerung“, sagt Bürgermeister Ronald Krötz. Er habe sofort angefangen, Gespräche zu führen. „Mir war’s wichtig, dass es nahtlos weitergeht.“ Einhergegangen sei damit die Hoffnung, „etwas Neues zu platzieren“. Zu einem Angebot mit Schreibwaren habe er einige Gespräche mit der Deutschen Post und Anbietern in der Umgebung geführt. „Die B-Variante“ wäre eine Post-Agentur in einer Tankstelle oder einem Getränkemarkt gewesen, sagt Krötz. Den Auslöser gab schließlich ein zufälliges Gespräch mit Stefan Botos am Rande des Männervespers in Hellershof. Dieser hat dann den Kontakt zu Marianne Klause hergestellt. Dann seien sie auf die Familie Fitz zugegangen, die die Idee unterstützt und die Räume zur Verfügung gestellt habe.

Krötz verbindet mit der Neueröffnung eine inständige Bitte: „Dass die Bevölkerung dem Laden eine Chance gibt und dort einkauft“ und dort statt im Internet Waren bestellt. „Nur durch viele Einkäufe kann sich das Geschäft auf Dauer etablieren.“

Marianne Klause ist guter Dinge: „Das Feedback ist gut“, und darauf setzt sie. Die künftigen Kunden können gerne rückmelden, welche Dinge es im Laden geben sollte. Die Ware werde jetzt nach und nach angeliefert, ansonsten sei der Laden „so gut wie eingerichtet“ und bereit für den Start im September.

Geöffnet hat „Joe’s Spiel- & Schreibwaren“ montags, dienstags, donnerstags, freitags von 9 bis 12.30 Uhr und von 14.30 bis 18 Uhr, mittwochs und samstags von 9 bis 12 Uhr. Zur Eröffnung am 1. September ist der Laden von 9 bis 18 Uhr geöffnet.Die Übernahme der Post-Agentur erfolgt zum 28. September.Marianne Klause bittet ihre künftige Kundschaft: „Sagen Sie mir, was Sie regelmäßig einkaufen und benötigen.“ Bestellungen und Anregungen nimmt sie auch per E-Mail entgegen an: Joe181011@gmx.de

Zurück zur Übersicht: Alfdorf

Kommentare