Noch ist Geduld gefragt in Alfdorf

+
Tiefschürfende Arbeiten für die neue Infrastruktur werden aktuell in der Alfdorfer Ortsmitte durchgeführt. Bis Mitte September soll dieser Bereich fertiggestellt sein.
  • schließen

Gut im Zeitplan liegen die Mitarbeiter der Firma Eichele aus Pommertsweiler aktuell in der Alfdorfer Ortsdurchfahrt. Die starken Regenfälle waren kein Problem.

Alfdorf

Immer wieder bleiben die Passanten stehen und schauen den Bauarbeitern in der Ortsmitte, Höhe Schützenstraße-Marktplatz, über die Schulter. Momentan zeigt sich das „Innenleben“ der Straße in einem großen Loch. Sämtliche Infrastruktur wie Kanal, Wasser oder auch Strom wird neu eingelegt. Bis Mitte September ist dann der „Deckel“ wieder drauf und der Verkehr kann fließen.

Zumindest bis zur Schützenstraße, die dann die innerörtlichen Verkehrsteilnehmer über die Schützenstraße, Döllenstraße und Leineckstraße in Richtung Pfahlbronn leiten wird. Aktuell ist die Umleitung für die Anlieger um einiges beschwerter, muss doch über die Breitestraße gefahren werden. Mit Argusaugen sorgt die Polizeikontrolle dafür, dass dort auch wirklich nur die fahren, die dort hingehören. Vor allem für Lastwagen gilt die überörtliche Umfahrung über Gmünd und Lorch sowie Mutlangen. Denn die schmalen Wohngebietsstraßen sind nicht für dieser Verkehr ausgelegt.

Im Zeit- und Kostenplan

Die starken Regenfälle haben glücklicherweise nicht zu Verzögerungen der Bauarbeiten geführt. „Wir sind im Zeit- und Kostenplan“, ist Bürgermeister Ronald Krötz zufrieden.

Parallel zur Ortsmitte wird momentan zudem die Stützmauer im Bereich der Vorstadtstraße saniert. Krötz ist erleichtert, dass im nächsten Bauabschnitt ab September wieder über die Schützenstraße gefahren werden kann. Denn dann gilt’s, den nächsten Abschnitt hinter der Einmündung zur Schützenstraße bis zu der Stelle, wo bereits saniert wurde in Richtung Pfahlbronn, zu richten.

Das wird sich dann bis zum Frühjahr 2022 hinziehen. Die Anlieger in der Döllenstraße müssen also weiterhin das vermehrte Verkehrsaufkommen – auch mit Linienbussen – in Kauf nehmen. Was der Bürgermeister sehr bedauert.

Als „sehr gelungen“ empfindet er die bereits fertiggestellten Bauabschnitte mit ihren Straßenmarkierungen und den Fahrrad-Schutzstreifen. Und bis sich dann im kommenden Jahr die komplette Ortsdurchfahrt von der Ortsmitte bis zum Ortsausgang in Richtung Pfahlbronn saniert präsentiert, bittet der Schultes die Autofahrer weiterhin um Achtsamkeit und gegenseitige Rücksicht.

Nach wie vor werde die Polizei Kontrollen in den Wohngebieten vornehmen. Verstöße würden konsequent geahndet. Und auch der gemeindliche Vollzugsdienst wird mit wachem Auge den Verkehr beobachten. Denn Auswärtige haben in diesen innerörtlichen Umleitungen nichts zu tun. Schon gar nicht Lastwagen.

In Alfdorf war bislang die Firma Ebert, in diesem Bauabschnitt ist aber tatsächlich die Firma Eichele aus Pommertsweiler zugange. Wir haben den Fehler korrigiert.

Zurück zur Übersicht: Alfdorf

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare