Punktlandung zu großen Ereignissen

+
 Tobias Mozer plant unter anderem Veranstaltungen für Alfdorf und kümmert sich auch vor Ort darum, dass alles läuft, etwa die Tontechnik am Mühlentag. 
  • schließen

Was auf Tobias Mozer alles einprasselt: Seit kurzem ist er in der Gemeinde Alfdorf zuständig für Veranstaltungen, Tourismus und Öffentlichkeitsarbeit.

Alfdorf. Seit Anfang April verstärkt Tobias Mozer die Alfdorfer Verwaltung. Er kümmert sich um Veranstaltungen, Tourismus, das Amtsblatt und die Öffentlichkeitsarbeit. Besonders letztere biete eigentlich Arbeit für zwei Leute, sagt sein neuer Chef, Bürgermeister Ronald Krötz. Der ist zwar als ehemaliger Pressesprecher der Polizei Profi in diesem Bereich, hat aber als Bürgermeister genug anderes zu tun. Und stellt zugleich fest, dass es immer wichtiger werde, dass gute Arbeit der Verwaltung „auch transparent gemacht wird“. Mozers Start in Alfdorf sei angesichts der vielen Veranstaltungen in diesem Jahr „eine Punktlandung“.

Das Programm muss laufen

Der 44-jährige hat tatsächlich gerade viel zu tun, sich in seine vielfältigen Aufgaben einzuarbeiten. Denn es ist nicht nur die Phase, in der nach gut zwei Jahren Pandemie wieder altbekannte und beliebte Veranstaltungen wie Straßenfest, Lichtermarkt und Tag des Schwäbischen Waldes - mit dem ersten MAU-(Miteinander Alfdorf Umrunden)Lauf - auf dem Programm stehen. Alfdorf hat außerdem die Einweihung des sanierten und erweiterten Kultur- und Sportzentrums und die Ausbildungsmesse des Wirtschaftsforums Welzheimer Wald Wieslauftal als außerordentliche Veranstaltungen hingelegt. Und einige Termine zu einem ganz besonderen Ereignis stehen noch aus: Das Jubiläum 50 Jahre Gesamtgemeinde Alfdorf zieht sich mit verschieden Programmpunkten durchs Jahr.„Es prasselt gerade viel auf mich ein“, sagt der studierte Kommunikationsdesigner. Während etwa noch die letzten Arbeiten für den Mühlentag erledigt sein mussten, laufen im Hintergrund schon die Vorbereitungen fürs Alfdorfer Straßenfest. 

Grundsätzlich hat Mozer dafür zu sorgen, „dass das Programm läuft“. Dazu gehört vorab nicht nur die Planung eines Events, sondern ebenso, sich um Toilettenwagen und Stromversorgung zu kümmern und Infoveranstaltungen für alle Beteiligten zu arrangieren, zählt er auf. Das Fest mit Festakt zum Gemeindejubiläum im Oktober nehme er nun ebenfalls in Angriff. Eine Chronik dazu habe sein Vorgänger im Amt, Rolf Schön, bereits erstellt, die müsse nun noch vollendet, außerdem das Programm abgeklärt werden.

Dazu kommt Alltägliches: „Wenn am Wanderweg ein Schild fehlt, bin ich auch zuständig“, sagt Mozer.  Zwar kenne er im Gegensatz zu Rolf Schön nicht jeden einzelnen Pfad rund um Alfdorf. Ein Fremder ist er in der Region aber ganz und gar nicht. Der Leinzeller hat in Stuttgart studiert und ist nach einigen Jahren in Berlin - „das Stadtleben war irgendwann zuviel“ - in die Heimat zurückgekehrt - und ist nicht nur wieder da, sondern bringt sich ehrenamtlich ein als Vorsitzender des TSV Leinzell.

Jederzeit Ansprechpartner

Für die Gemeinde Alfdorf plant Mozer nicht nur Veranstaltungen, er ist am Ende auch als Ansprechpartner vor Ort, wenn etwas geboten ist. Dass das naturgemäß eher am Wochenende der Fall ist, liegt auf der Hand. Geregelte Arbeitszeiten gehören darum nicht zu seinem Jobprofil. Weil es bei Veranstaltungen auch mal stressig zugehen kann, schätzt er den Kontrast, das wöchentliche Amtsblatt zusammenzustellen, „Struktur tut gut“. Außerdem weiß er dann gleich, was unter anderem bei den Vereinen in der Gemeinde läuft. Und die 80-Prozent-Stelle bei der Verwaltung bietet Mozer, der weiter freiberuflich unter anderem als Eventmanager und Webdesigner arbeitet, ein sicheres Standbein, schließlich werden seine Frau und er im August Eltern.

Langweilig wird‘s Tobias Mozer also sicher nicht, zumal w Tobias Feldmeyer, Bürgermeister Ronald Krötz und er schon neue Ideen für Alfdorf haben. 

Zurück zur Übersicht: Alfdorf

Kommentare