Aus dem Café Kö in Alfdorf wird eine Bank-Filiale

+
Voba Welzheim eröffnet Filiale im Café Kö in Alfdorf

Aufgrund der gestiegenen Nachfrage nach Beratungsleistungen vergrößert sich die Volksbank Welzheim demnächst in Alfdorf.

„Die Nutzung der Filiale in Alfdorf hat zugenommen.“

Karl-Thomas Starke,, Bankvorstand

Alfdorf/Welzheim.

Nachdem das Jahr 2020 stark von der Corona-Pandemie geprägt war, läuft die Wirtschaft in diesem Jahr allmählich wieder an. „In der Summe haben die Unterstützungsmaßnahmen des Staates gut gegriffen“, findet Karl-Thomas Starke, Vorstand der Volksbank Welzheim. Auch die Bank ist positiv gestimmt: „Wir haben viele Kunden gut durch die Krise führen können.“ 2020 hat die Genossenschaftsbank außerdem die Raiffeisenbank in Vordersteinenberg übernommen „das hat gut funktioniert“. Sorgen bereite ihm indes das weiter anhaltend niedrige Zinsniveau und die stark steigenden Preise auf dem Immobilienmarkt.

Auch für die Bank überraschend: „Die Nutzung der Filiale in Alfdorf hat zugenommen“, sagt Karl-Thomas Starke. Trotz einer Zunahme der Online-Nutzung während der Pandemiezeit (die Quote liegt mittlerweile bei rund 50 Prozent) sei der Beratungsbedarf bei den Kunden anhaltend hoch. Hinzu komme, dass inzwischen Kunden der ehemaligen Raiffeisenbank in Vordersteinenberg die Filiale in Alfdorf nutzen würden. Die bestehende Filiale in der Unteren Schlossstraße sei daher inzwischen zu klein.

Anfang des Jahres musste bekanntermaßen das Café Kö in der Alfdorfer Hauptstraße coronabedingt schließen. Den Leerstand will die Volksbank Welzheim jetzt nutzen, um in der Gemeinde eine Geschäftsstelle aufzubauen mit zwei bis drei Mitarbeitern.

„Viele Kunden nutzen die Digitalisierung“, sagt Markus Nothdurft, Bereichsleiter des Privatkundengeschäfts. „Aber das direkte Beratungsangebot wird nach wie vor gut nachgefragt.“ Bei wichtigen Entscheidungen wie Kreditvergaben sei das persönliche Gespräch eben immer noch wichtig. „Deshalb wollen wir die Beratungsschiene stärken.“

Doppel so viel Fläche

In der neuen Filiale, die fast doppelt so groß sein soll wie die bestehende, werde es künftig ein zweites Beratungszimmer geben. „Dann können wir parallel beraten.“ Die Filiale könne dann etwa gleichzeitig von Versicherungsberatern der R+V und Mitarbeitern der Volksbank genutzt werden.

Im zweiten Quartal 2022 soll die Filiale eröffnen Die Ausschreibung für die Filiale soll im September stattfinden, sagt Vorstand Starke. Die Fertigstellung ist für das erste Quartal 2022 geplant. Die bestehende Filiale in der Unteren Schlossstraße soll dann aufgegeben werden. Das Filialnetz der Volksbank Welzheim wird mit insgesamt sechs an der Zahl gleich groß bleiben.

Zurück zur Übersicht: Lorch

WEITERE ARTIKEL

Kommentare