Bühnenzauber mit „HHC TV“

+
Mit drei Kameras werden die musikalischen Darbietungen von Anatoli Lick und Timothy Harrison aufgenommen.
  • schließen

Der Handharmonika-Club Waldhausen arbeitet an zwei Filmen, die ab März gezeigt werden sollen. Was es darin alles darin zu sehen geben wird.

Lorch-Waldhausen

Mit einem Nicken gab Anatoli Lick das Signal. Regisseur Tobias Lindörfer klatschte in die Hände und sagte: „Und bitte.“ Lick und Timothy Harrison begannen auf ihren Akkordeons zu spielen, drei Kameras nahmen sie auf. Bald darauf war alles im Kasten und der letzte Drehtag von „HHC TV“ endete. Gemeint ist ein aufwändiges Filmprojekt, mit dem der Waldhäuser Handharmonika-Club (HHC) gleich mehrere Absichten verfolgt.

„Zum einen wollten wir den Vereinsmitgliedern wieder Lust machen“, sagt Vorstand Heiko Cammerer, „Lust darauf, wieder etwas zusammen zu erleben und auch zu schaffen“. Denn durch die Corona-Pandemie kam auch das Leben in dem umtriebigen Verein zum Erliegen. „Natürlich sind die Filme aber auch für unser Publikum gedacht.“ Also für die Menschen, die normalerweise zu den Konzerten und Shows des Vereins kommen. „Es gab schon so lange nichts mehr in dieser Richtung, da wollen wir wieder etwas bieten.“

Zwar sind auch bei HHC TV keine Veranstaltungen auf einer Bühne geplant. Stattdessen kommen die Produktionen übers Internet zu den Menschen nach Hause. Zwei Sendungen mit je 95 Minuten Sendezeit sind entstanden, die am 12. und am 26. März jeweils um 20 Uhr auf www.hhc-waldhausen.de zum Stream bereitgestellt werden.

Neben den Akkordeon-Künstlern Lick und Harrison sieht man dann auch Kurzfilme über Komödianten Thomas Schwarz und Zauberer „Magic Henry“. Außerdem wurde das Projektteam des HHC von Moderatorin Pamela Grether rund um die vielfältige Vereinsarbeit interviewt.

Zudem haben Künstler eigene Beiträge zur Verfügung gestellt. Schlagersänger Simon Wild ist dabei, Akkordeonspielerin Yvonne Grünwald aus Berlin, Sängerin Tina Schlechter, das Akkordeon-Duo FINKPositiv+ sowie das Panflöten-Ensemble 4PAN, beide aus der Schweiz.

Kurzfilme über Lokales

„Ergänzt wird das Kulturprogramm durch Kurzfilme über lokale Themen.“ Redakteurin Cornelia Villani und Kameramann Marek Nanz filmten Bürgermeisterin Marita Funk, die durchs Rathaus führt, ließen Waldhausens Pfarrer Lukas Golder die Photovoltaikanlage auf dem Kirchendach erklären und besuchten den Dorfladen in Waldhausen. Die Jugendarbeit des HHC wird bildhaft erklärt. „Außerdem wird gezeigt, wie die Grundschule Waldhausen digital unterrichtet und wie die Grundschule Lorch ihr 60-Jahr-Jubiläum gefeiert hat.“ Nicht zuletzt gibt es einen Rückblick auf die Kübler-Ausstellung, die im Herbst im Waldhäuser Gemeindehaus zu sehen war.

Sowohl mancher Kurzfilm als auch die Nachbearbeitung erledigte die Firma Prestige Film. Dass der Verein dafür Geld in die Hand nehmen konnte, liegt am Förderprogramm „Kunst trotz Abstand“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg. „Am Wochenende haben wir das Material gesichtet und die Sendetermine festgelegt“, erzählt Cammerer. Was den Vereinsvorsitzenden jetzt noch freuen würde: „Wenn einige Firmen Werbung zeigen wollen.“ Kostenfrei versteht sich, denn: „Uns geht es ja um das Miteinander.“ 

Mehr Informationen gzum Projekt des HHC Waldhausen gibt's online auf www.hhc-waldhausen.de.

Mehr Bilder von den Filmaufnahmen finden Sie im Internet unter www.tagespost.de

Kurzfilmdreh für HHC TV mit Filmteam Prestige Team
Kurzfilmdreh für HHC TV mit Filmteam Prestige Team
Kurzfilmdreh für HHC TV mit Filmteam Prestige Team
Kurzfilmdreh für HHC TV mit Filmteam Prestige Team
Kurzfilmdreh für HHC TV mit Filmteam Prestige Team
In HHC TV wird auch Waldhausens Pfarrer Lukas Golder zu sehen sein. Er erklärt die Photovoltaikanlage auf dem Kirchendach.
Gedreht wurde auch ein Kurzfilm über das 60-Jahr-Jubiläum der Grundschule Lorch. Kameramann Marek Nanz filmt hier die Klasse von Rektorin Ana Fritz.

Zurück zur Übersicht: Lorch

Kommentare