Ein Juwel am Remsmittelpunkt

+
Eröffnung Gastronomie am Remsmittelpunkt Waldhausen
  • schließen

Heiko Gische bietet in der „Remsschenke“ von Donnerstag bis Sonntag Kulinarik am beliebten Rad- und Wanderweg entlang der Rems in Waldhausen.

Lorch-Waldhausen

Auf den 80 Kilometer, die sich die Rems durchs Tal schlängelt, reihen sich die Kommunen aneinander wie an eine Perlenkette. Diese Kette ist nun genau in der Mitte, nämlich am Remsmittelpunkt, mit einem Juwel gefasst worden. Denn seit Donnerstag gibt’s dort an der Rems neben dem Sportgelände in Waldhausen die „Remsschenke“ von „Hajo“ Heiko Gische. Lorchs Bürgermeisterin Marita Funk schaute zur Eröffnung mit Amtsleitern und dem Bauhofteam vorbei und verhehlte nicht ihre Freude darüber, dass es nun wieder ein gastronomisches Angebot direkt am beliebten Rad- und Wanderweg an der Rems gibt.

Bereits zur Landesgartenschau 2019 hatte es an diesem Ort eine Bewirtung für die Spaziergänger, Wanderer und Radfahrer gegeben. Und erfreute sich bei den Gästen großer Beliebtheit. Doch dieser Imbiss schloss 2021 seine Pforten. So schlug für Hajo Gische die Stunde und er nahm die Gelegenheit wahr, seinen „kleinen Traum“ zu erfüllen. Denn als solchen bezeichnet der Waldhäuser nun die Tatsache, dass er den Imbisswagen des Vorgängers übernommen hat und selbst zum Gastwirt an der Rems wird. Gastronomische Erfahrung hat er genug, unter anderem leitete er ein Vereins- und Wanderheim in Nenningen. Jeden Tag galt es so für ihn, 40 Kilometer hin und zurück zur Arbeit zu fahren. „Und hier komm’ ich jetzt mit einem E-Scooter“ beschreibt er strahlend die Verbesserung.

Lange bevor die offizielle Eröffnung stattfand, hatten sich am Donnerstagnachmittag bereits erste Gäste an den Tischen vor der „Remsschenke“ niedergelassen. „Klasse, dass es jetzt wieder einen Ort gibt, wo man kurz eine Pause machen kann“, befinden die Gäste zufrieden. „Schön hier“, hörte man immer wieder. Kein Wunder, ist doch der große Findling, der den Remsmittelpunkt markiert, und das Ufergelände mit seinen Frühlingsblumen ein echter Hingucker. Auch der kleine Spielplatz ist gut frequentiert, fröhlich tollen die Kinder auf den Geräten. Mit einem lustigen „Halloooo“, grüßten die Knirpse die Delegation rund um Bürgermeisterin Funk, als diese am Spielplatz vorbei, zum Imbisswagen schritten.

„Hajo“ Gische schilderte bei der Eröffnung seine Startprobleme, so ging bis zum Donnerstagmorgen etwa die Kaffeemaschine nicht. Und auch mit dem Wasseranschluss habe er seine liebe Mühe gehabt. Bis sich rausstellte, dass er diesen nicht richtig aufgedreht hatte. „Aber das Team vom Bauhof und die Amtsleiter sind einfach klasse“, dankte er von Herzen. „Das ist eine leistungsstarke Truppe.“ Nicht minder dankbar zeigte er sich der Bürgermeisterin gegenüber, die ihn von Anfang an stark unterstützte. „Und jetzt ist alles von Erfolg gekrönt“, setzte er den Schlussakkord in seiner Rede.

„Diese Eröffnung ist ein Highlight“, freute sich die Bürgermeisterin darüber. Und ist sich sicher, dass sich die „Remsschenke“ zu einem beliebten Treffpunkt für alle Generationen entwickeln wird. Immer donnerstags bis sonntags  ab 12 Uhr.

Zurück zur Übersicht: Lorch

Kommentare