Erfolgreiches ukrainisches Dankefest

+
Die Geflüchteten aus der Ukraine bedankten sich für die herzliche Aufnahme in Altdorf. ⋌Foto: privat

Geflüchtete sagen Alfdorfern „Danke“ für die herzliche Aufnahme.

Alfdorf. „Wir haben ein Sprichwort: 'Glück wäre kein Glück, aber Unglück hat geholfen!' In Wahrheit sind die Wege des Herrn unergründlich. Keine der Ukrainer konnte sich vorstellen, was wir heute haben.“ Mit diesem Worten begrüßte Olena Pesotska im Namen alle Ukrainer die Gäste im Stephanushaus, die zum Dankefest während des Straßenfestes gekommen sind.

Die Ukrainer boten den Gästen zur Begrüßung ein Hefeteigbrot, Palyanytsya genannt, und Salz sowie ein „Laskavo prosymo“ („Herzlich Willkommen“) an. Nach diesem freundlichen und fröhlichen Empfang genossen die Gäste traditionelle, ukrainische Spezialitäten. Zehn Ukrainerinnen kochten zwei Tagen mit Leidenschaft ihre Nationalgerichte und servierten die Köstlichkeiten in ukrainischen Trachten. Mit einem Film über die Ukraine durften die Gäste während des Essens „die Ukraine mit dem Herz erkunden.“ Bei fröhlichen Begegnungen Stunden vergingen die Stunden im Flug.

Das Dankefest wurde vom gemeinnützigen Verein „füreinander-Alfdorf e.V.“ unterstützt. Werner Brauer erster Vorstand des Vereins zählte zu den Besuchern. „Heute heißt es Danke, ein Wort, das für viele Ukrainer mehr ausdrückt als nur Dankbarkeit. Es steht für Erleichterung und Hoffnung. Lassen Sie uns auch weiterhin mit unseren Möglichkeiten die Kriegsflüchtlinge unterstützen. Vergessen wir nie, wie wertvoll ein friedliches füreinander und miteinander – wie wertvoll Frieden im Großen und im Kleinen ist“, sagte Werner Brauer.

Im Schlosspark gestalteten die Ukrainer einen fröhlich bunten Stand mit Leinwänden, auf die der Dank an Alfdorf zum Ausdruck gebracht wurde. Die Besucher verewigten sich mit farbigen Handabdrücken oder Worten auf der Leinwand. Das beliebte Kinderschminken war ebenso eine Attraktion. Auf der Bühne im Schlosspark traten ukrainische Gesangstalente und Tänzer auf. Sie rührten mit ihren modern interpretierten ukrainischen Volksliedern und Tänzen viele Besucher zu Tränen.

Kinder bemalten über 100 Glücksbringer aus Haselnussholz, die „füreinander-Alfdorf e.V.“ als Dank an die Besucher verteilt hat.

Das fröhliche Dankefest endete spät abends mit einem gemeinsamen „Resteessen“.

Zurück zur Übersicht: Lorch

Kommentare