Knappe Entscheidung: Sommercamp kommt wieder

+
Zwölf Trainer kümmerten sich um 93 Fußballer, die in intensiven Einheiten an ihren Fähigkeiten am Ball feilen durften. Beim entscheidenden Abschlussspiel spielten die Trainer und die Schüler darum, ob es auch 2023 wieder ein Camp gibt.

93 Fußballtalente folgten dem Ruf der Sportfreunde und genossen ein besonderes Fußballcamp.

Lorch. Nach dem erfolgreichen Sommercamp im vergangenen Jahr war klar, dass das Sommercamp der Sportfreunde Lorch als Tradition fest im Terminkalender der Sportfreunde verankert werden muss. Gesagt, getan: 93 Kinder- und Jugendliche im Alter von fünf bis elf Jahren trafen sich auf dem Goldwasen in Lorch.

In vier Gruppen mit insgesamt zwölf Betreuern erwartete sie fünf Tage Fußball pur: Dank hochmotivierter Trainer erlebten die Talente sehr viele Trainingseinheiten mit folgenden Schwerpunkten absolvieren: Einstudieren von Spielzügen, Kurzpassspiel, Torabschlüsse, Ausdauerübungen, Dribblingübungen, Fußballgolf, Wettkämpfe bzw. verschiedenen Turnierformen. In diesem Jahr war donnerstags Regen angesagt. Kurzerhand wurden die Trainingseinheiten der jüngsten Kicker in die Halle verlegt. Hier ein herzliches Dankeschön an die Stadt Lorch für die kurzfristige Überlassung der Hallen. In der Halle verlagerte sich dann der Schwerpunkt auf taktische Einheiten und auf ein sehr intensiv geführtes Turnier mit je vier Mannschaften. Ob auch 2023 ein Camp stattfindet, musst übrigens ein Spiel „Trainer gegen Schüler“ entscheiden. Knapp, aber verdient setzten sich die Kids durch und auch 2023 dürfen sich alle auf fünf Tage Fußball freuen. Ein großes Dankeschön geht an alle ehrenamtlichen Helfer im Vereinsheim, 20 Mamas und Papas, die zwölf Trainer und an die Camp-Sponsoren Rewe Fritz und das Autohaus Bierschneider.

Zurück zur Übersicht: Lorch

Kommentare