Rems-Murr-Kreis erhält nun mehr Impfstoff

  • Weitere
    schließen

Im Kampf gegen das Coronavirus erhält der Rems-Murr-Kreis vom Sozialministerium nun zusätzliche Impfdosen.

Waiblingen. Zum ersten Mal seit Wochen konnten im Kreisimpfzentrum (KIZ) in der Waiblinger Rundsporthalle wieder einige neue Termine für Erstimpfungen angeboten werden. Die große Einwohnerzahl des Landkreises wird vom Sozialministerium bei der Impfstoffverteilung im Rahmen der Möglichkeiten zunehmend berücksichtigt. Der Rems-Murr-Kreis erhält nun etwas mehr Biontech-Impfstoff. Statt wie bisher zwei wurden in der vergangenen Woche vier Kisten Biontech mit je 1170 Impfdosen geliefert, in der nächsten beiden Woche sollen es drei sein.

„Unsere Appelle werden gehört, die Richtung stimmt“, kommentiert Landrat Dr. Richard Sigel die jüngste Impfstoffzuteilung des Sozialministeriums und freut sich über etwas mehr Impfstoff für die mobilen Teams der Zentralen Impfzentren, die jetzt ebenfalls mit zusätzlichem Impfstoff in den Rems-Murr-Kreis kommen können.

Weiterhin Geduld gefragt

Der Landrat hatte sich seit Beginn der Impfkampagne dafür eingesetzt, den Impfstoff im Land nach den Einwohnerzahlen der Landkreise zu verteilen. „Die neue Impfstoffverteilung des Sozialministeriums zeigt, dass im Rahmen der Möglichkeiten nunmehr versucht wird, die bisherigen Unwuchten auszugleichen“, sagt Dr. Richard Sigel. Der Bevölkerungsbonus, von dem der Rems-Murr-Kreis jetzt profitiere, „geht in die richtige Richtung“. Allerdings komme der Landkreis bei den Impfungen trotzdem noch „viel zu schleppend voran und es ist weiterhin Geduld gefragt.“ Denn das zentrales Problem bleibe weiter der Impfstoffmangel: Die aufgrund der Impfstofflieferung zusätzlich neu eingestellten knapp 800 Erstimpftermine waren in der vergangenen Woche den Angaben des Landratsamts zufolge innerhalb einer Stunde bereits vollständig ausgebucht.

Zurück zur Übersicht: Lorch

WEITERE ARTIKEL