Kunst als eigenständige Sprache

+
BK Unterricht mit KünstlerIn Paula Pelz - Schäfersfeldschule Lorch

Von einem Porträt täglich: Künstler Jan-Hendrik Pelz ist zu Gast in der Klasse 9b der Schäfersfeldschule.

Lorch. Die Klasse 9b der Schäfersfeldschule hatte vor einigen Tagen die Möglichkeit, im Rahmen ihrer künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Thema Porträt einen Künstler zu interviewen: Jan-Hendrik Pelz alias Paula.Pelz war im Rahmen einer Webkonferenz zu einen Interview bereit gewesen.

Jan-Hendrik Pelz war für seine Reihe im Jahr 2019 mit dem Kunstpreis der VR-Bank Aalen ausgezeichnet worden. In dieser Reihe erschuf er, ein ganzes Jahr lang, täglich ein neues Porträt. In diesen Werken zeigt sich die Mannigfaltigkeit seiner Kunst. Denn entgegen der traditionellen repräsentativen Darstellung einer Person schärft Jan-Hendrik Pelz den Blick auf die individuellen Sichtweisen einer Person und stellt somit deren Persönlichkeit ins Zentrum seiner Malerei.

Leidenschaft und Begeisterung

Pelz nutzt Kunst als eigenständige Sprache, die in der Lage ist, Gefühlen, Gedanken und Eindrücken Raum zu geben, für die es oftmals keine Worte gibt. Dass Jan-Hendrik Pelz seine Leidenschaft und Begeisterung für die Kunst auch auslebt, spürten alle anwesenden Schülerinnen und Schüler in diesem Interview deutlich. Durch seine offene und symphytische Art entwickelte sich eine angenehme Gesprächsatmosphäre, in der die Klasse 9b eine Vielzahl an Fragen stellen konnten.

Impulse für eigene Arbeiten

Die Schüler erhielten durch dieses Interview nicht nur einmalige und direkte Einblicke in sein künstlerisches Schaffen, sondern auch Impulse für ihr weiteres Arbeiten im Themenfeld Porträt. Die Kunstlehrerin Teresa Wild bedankte sich auch im Namen der Schulleitung für die Bereitschaft und die einmalige Gelegenheit, durch das Gespräch mit Jan-Hendrik Pelz eine Brücke zwischen gelebter Kunst und Kunstunterricht zu schlagen.

Zurück zur Übersicht: Lorch