Lorcher Kämmerer Daniel Bogner will Bürgermeister werden

+
Daniel Bogner

Kämmerer der Stadt Lorch kandidiert für das Amt in Weissach im Tal.

Lorch / Weissach im Tal. Seitdem entschieden ist, dass Ian Schölzel Erster Bürgermeister in Waiblingen wird, ist auch klar, dass Weissach im Tal einen Nachfolger im Amt des Bürgermeisters braucht. Mit Daniel Bogner hat nun ein ausgewiesener Verwaltungs- und Finanzfachmann seinen Hut in den Ring geworfen. Aktuell ist der gebürtige Backnanger Leiter der Stadtkämmerei sowie kaufmännischer Betriebsleiter des Eigenbetriebs Wasserversorgung in Lorch – und das seit Februar 2020. Aus seiner Arbeit in der Lorcher Verwaltung könnte er viele Impulse mitnehmen, sollte er gewählt werden. „Zum Beispiel der Stadtentwicklungsplan, also ein ganzheitliches Konzept für viele wichtige Themen.“ Außerdem habe Weissach wie Lorch viele Ortsteile, die eine eigene Identität pflegen.

Bogner kennt die Abläufe in Rathäusern und die Anforderungen an das Amt des Bürgermeisters aus nächster Nähe. Nun sieht er die Zeit gekommen, selbst noch mehr Verantwortung zu übernehmen und für seinen Traumberuf zu kandidieren. Die vakante Position in Weissach im Tal ist aus seiner Sicht „die perfekte Gelegenheit“ dafür – nicht nur, um beruflich den nächsten Schritt zu machen, sondern auch aus emotionaler Sicht: „Ich bin in Sulzbach aufgewachsen und lebe dort, von daher kenne ich Weissach natürlich seit meiner Kindheit. Ich bin in der Gegend zu Hause und käme dennoch von außen in die Gemeinde. Unabhängig und unbefangen.“

Das Interesse an Kommunalpolitik und auch allgemein an Politik, Geschichte und Wirtschaft habe er „schon von Zuhause mitbekommen“, sagt er selbst: Beide Großväter waren Gemeinderäte, einer auch im Kreistag. „Mein Ziel war immer, mich vor Ort einzubringen und die Lebenswirklichkeit der Menschen mit diesen gemeinsam zu gestalten – zum Wohle aller. Darum habe ich die Verwaltungslaufbahn im gehobenen Dienst eingeschlagen und darum möchte ich Bürgermeister werden.“

„Viel Zuspruch bekommen“

Seine Chance gewählt zu werden, schätzt er wie folgt ein: „Ich habe für meine Kandidatur viel Zuspruch bekommen.“ Dass er vom Fach kommt, sieht er dabei als einen wichtigen Faktor, so sein Eindruck. „Am Ende zählt aber, was die Menschen wollen.“

Als Fachmann aus der Nachbarschaft hat Bogner bereits einige Themen für die Gemeinde auf dem Schirm: „Weissach ist ein attraktiver Bildungsstandort. Allerdings gibt es Defizite in der Gewerbesteuer, beziehungsweise in der allgemeinen Gewerbeentwicklung. Solides Wirtschaften wird für die Gemeinde in Zukunft noch wichtiger werden.“ Wirtschaftsförderung, Ortsentwicklung sowie eine moderne und dienstleistungsorientierte Verwaltung sind drei der Themen, die ihm wichtig sind.

Während seines Wahlkampfes hat Bogner seine Hauptaufgabe im Lorcher Rathaus nicht vernachlässigt. Die vielen Termine und Veranstaltungen hielten ihn in Atem, doch er habe weiterhin Vollzeit als Leiter der Stadtkämmerei arbeitet.

Für die Bürgermeisterwahl in Weissach im Tal am Sonntag, 27. März, gibt es drei Kandidaten: Daniel Gutmann, Daniel Bogner und Lena Weller. Sie alle wollen Nachfolger von Ian Schölzel werden.

Zurück zur Übersicht: Lorch

Kommentare