Messerschmidt ist Zweiter beim Preacher Slam

+
Pfarrer Christof Messerschmidt

Lorchs Pfarrer Christof Messerschmidt muss sich in Stuttgart nur einem Redner geschlagen geben.

Lorch/Stuttgart. Christof Messerschmidt hat beim 5. Stuttgarter Preacher Slam am Sonntag den zweiten Platz belegt. Der Pfarrer von Lorch und Weitmars musste sich nur Manuel Spohn aus Sindelfingen-Darmsheim geschlagen geben. „Es war eine knappe Entscheidung, die aber völlig in Ordnung geht“, sagt Messerschmidt.

Entscheidend war der Applaus des Publikums. Rund 80 Menschen hatten sich in der Steigkirche eingefunden. Weitere 200 wollten den Preacher Slam übers Internet verfolgen. Da gab es allerdings reichlich Pannen. Immer wieder stürzte die Übertragung ab oder blieb hängen. Auch abstimmen durfte man dann doch nicht übers Handy. Stattdessen klatschten die Anwesenden Christof Messerschmidt ins anschließende Finale. Den Pokal, den „Stuttgarter SlamSteiger“, hat er nicht gewonnen: „Dafür aber eine tolle Erfahrung.“ Und Lust auf mehr: „Das mache ich wieder.“

Insgesamt boten sieben Rednerinnen und Redner literarische Texte mit christlichem Hintergrund auf. „Gute Texte mit viel Tiefgang und Unterhaltungswert“, meint Messerschmidt. Er ging auf die neuen Wörter ein, die uns Corona beschert hat. „Haust dich zu mit Krisenfutter, stürzt dich in die Kreuzimpfung und beginnst endlich vor lauter Pandemiemüdigkeit in der Paketscham zu versinken“, lautete eine Passage. cop

Zurück zur Übersicht: Lorch

WEITERE ARTIKEL

Kommentare