Schorndorf: Sperrung nach schwerem Unfall wieder aufgehoben

+
Symbolfoto

Aus bislang unbekannten Gründen kam es zu einem Frontalzusammenstoß zweier Pkw.

Schorndorf. Am Montagmorgen gegen 7.40 Uhr ereignete sich auf der K 1916, der Kreisstraße zwischen Berglen und Schorndorf, ein Frontalzusammenstoß, bei dem zwei Personen verletzt wurden. Ein 34-jähriger Fahrer eines Skoda Octavia fuhr in Richtung Schorndorf und kam aus bislang unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn, so die Polizei.

Dort stieß er mit einer 27-jährigen BMW-Fahrerin zusammen, die nicht mehr ausweichen konnte. Der Rettungsdienst verbrachte beide Autofahrer ins Krankenhaus. Soweit bislang bekannt, wurde der Unfallverursacher vermutlich schwer und die BMW-Fahrerin leicht verletzt.

Die örtliche Feuerwehr war zu den Bergungsarbeiten im Einsatz. Gegen 8.30 Uhr war die Fahrbahn noch gesperrt. Die total beschädigten Unfallfahrzeuge mussten noch abgeschleppt werden. Die Straßenmeisterei leitete den Verkehr um, gegen zehn Uhr wurde die Sperrung aufgehoben. Der Schaden beläuft sich auf ungefähr 35.000 Euro.

Zurück zur Übersicht: Lorch

WEITERE ARTIKEL

Kommentare