25 Kilometer Garn vergeben

  • Weitere
    schließen
+
Es lagen schon einige fertige Teile vor beim jüngsten Treffen der Häkler für die Hülle des Luginslandhäusles mit dem Münchener Architekten Dionys Ottl (2. v. l.) im Lorcher Rathaussaal.

Das Lorcher Häkelprojekt "Luginsland" zu den "16 Stationen" der Remstal-Gartenschau wächst. Demnächst treffen sich die Häkel-Freunde wieder.

Lorch

Es ist schon was zu sehen von der weißen Hülle, die das Luginsland-Häuschen am Kloster Lorch als eine der 16 weißen Stationen bei der Remstal-Gartenschau 2019 tragen soll. Denn zur Zeit entstehen die vielen kleinen Häkelkacheln, die am Ende zu einem großen Mantel zusammengefügt und über das Häuschen gestülpt werden. So hatte es kurz vor Pfingsten ein Treffen der Lorcher Häklerinnen mit dem Münchener Architekt Dionys Ottl und seinem Team gegeben. Zahlreiche der ehrenamtlich Handarbeitenden nutzten die Gelegenheit, ihre bereits fertigen Teilstücke abzugeben, sich untereinander auszutauschen und neue Schnittmuster mitzunehmen. Wieder andere waren zum ersten Mal dabei und konnten sich ebenfalls mit Schnittmustern und Material versorgen.

"Ich bin wirklich begeistert, wie viele tolle und einzigartige Stücke zwischenzeitlich abgegeben wurden und werden", freut sich Architekt Ottl. Insgesamt seien mehr als hundert Teilstücke vergeben worden, rund 50 Personen häkeln bereits mit und mehr als 25 Kilometer des drei Millimeter starken Nylonseils seien bereits ausgegeben worden. "Bald können in Gruppen erste Stücke zu Bahnen zusammengefügt werden" freut sich Ottl über das Engagement der Beteiligten.

Das nächste Treffen zum Häkelprojekt "Luginsland" ist am Mittwoch, 13. Juni, um 15 Uhr im Sitzungssaal des Lorcher Rathauses. Eingeladen sind alle, die bereits fertige Stücke abgeben möchten und sich nochmals mit Schnittmustern und Material versorgen möchten. Aber auch all jene, die sich über ihre begonnene Häkelarbeit austauschen oder beim Handarbeiten aufgekommene Fragen klären möchten Die Gruppen sollen zudem an diesem Termin gebildet werden und das weitere Vorgehen für das Zusammenfügen der Teilstücke besprochen werden. Schnittmuster und Material sind außerdem im Lorcher Rathaus erhältlich.

Zurück zur Übersicht: Stadt Lorch

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL