Badeseen-Sperrung nicht ausgeschlossen

  • Weitere
    schließen
+
Badespaß an den Seen in Waldhausen und Plüderhausen: So idyllisch geht es an Wochenenden oft nicht zu. Archivfoto: GT

Bürgermeister in Lorch und Plüderhausen wollen Situation am Wochenende abwarten.

Lorch/Plüderhausen. Der Breitenauer See nördlich der Gemeinde Löwenstein – vergangenes Wochenende tummelten sich dort bis zu 10 000 Besucher – ist ab diesem Freitag für Badegäste gesperrt, auch die Liegewiesen sind tabu. Das könnte schon bald auch für den Plüderhäuser Badesee gelten. Bürgermeister Andreas Schaffer ist nicht glücklich über die Entwicklung dieser Tage. "Am vergangenen Wochenende war die Situation chaotisch", sagt er. Fahrzeuge hätten bis in den Ort hinein an der Straße geparkt, eine kritische Situation, vor allem wenn man an die Zufahrt für Rettungsfahrzeuge denke.

Nicht ganz so schlimm war es nach Worten von Lorchs Bürgermeisterin Marita Funk am Badesee Waldhausen. Sie sei im engen Kontakt mit Plüderhausen und der Gmünder Polizei. "Ich werde mir das an diesem Wochenende selbst zwei Mal vor Ort ansehen, setze zunächst auf die Eigenverantwortung der Bürger. Auch der Sicherheitsdienst kontrolliere dort regelmäßig, in den kommenden Sommerferien noch intensiver.

Für Bürgermeister Andreas Schaffer ist die Situation auch im Blick auf die Corona-Vorsichtsmaßnahmen angespannt. "Wir werden die Situation an diesem Wochenende so nicht hinnehmen", sagt der er. Deshalb lasse die Straßenbehörde des Landratsamts Rems-Murr dort Halteverbotsschilder aufstellen. Und es gebe Gespräche mit der Polizei, das Areal zu überwachen. "Wir hoffen, dass wir das Problem damit in Griff bekommen", sagt Andreas Schaffer.

Er verweist auf ein sogenanntes Überfüllungskonzept für den Badesee. Dazu zählt, dass Fahrzeuge nur noch auf den gebührenpflichtigen Parkplätzen abgestellt werden dürfen. Die gibt es für insgesamt 300 Autos. Erreicht die Besucherzahl die 2000, könnten die drei Zugänge zum See mit Absperrgittern versehen werden. Andreas Schaffer weiß, dass viele Gäste von vornherein die kostenlose Parkplatzversion an der Straße nutzen. Auf dem offiziellen Abstellplatz kosten Autos in der Stunde einen Euro, die Tageskarte gibt es für fünf Euro. Motorräder parken kostenlos.

Der See ist begehrtes Ziel aus dem weiten Umkreis. Besucher kommen aus dem Raum Stuttgart, viele aus dem eigenen Kreis, aber auch aus Schwäbisch Gmünd, Göppingen, Esslingen und Ludwigsburg. Andreas Schaffer will dieses Wochenende besonders genau hinschauen. "Wenn es wieder so schlimm wird, müssen wir überlegen, ob auch wir den See mal schließen."

Ob das auch für Lorch zutreffen wird, ist offen. Bürgermeisterin Marita Funk will die Beobachtungen dieses Wochenendes als Basis für Gespräche nehmen, die am Montag mit Polizei und Verwaltung in Plüderhausen stattfinden sollen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Lorch

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL