Der Musikverein nimmt die Musikschule auf

Der Musikverein Stadtkapelle Lorch beschließt eine Satzungsänderung und hält Neuwahlen ab.

Lorch. Mit dem „Bozner Bergsteigermarsch“ startete die Hauptversammlung des Musikvereins Stadtkapelle Lorch. Der Vorsitzende, Martin Lamerz dankte nach der Begrüßung allen für ihren Einsatz. Ebenso den Freunden und Gönnern des Vereins sowie der Stadt Lorch und dem Stadtverband Kultur für die finanzielle Unterstützung.

In den Jahren 2019 bis 2021 gab es coronabedingt nur wenige Aktivitäten, darunter den erfolgreichen Auftritt „Stadtkapelle meets Edeka“ sowie einige der Galoppers und des Frauentreffs. Aktuell zähle der Verein 39 aktive Musiker über 18 Jahre, 42 aktive jugendliche Musiker und 120 fördernde Mitglieder. 2021 hätte der Musikverein Stadtkapelle Lorch sein 100-jähriges Bestehen feiern wollte, was durch Corona nicht möglich war. Für 2022 geplante Auftritte und Aktivitäten der Stadtkapelle seien unter anderem der Festakt 100 Jahre Musikverein Stadtkapelle Lorch am 30. April, das Jubiläumskonzert am 21. Mai sowie der Lorcher Löwenmarkt vom 24. bis 26. Juni.

Mehr Ausgaben als Einnahmen

Kassiererin Karin Schlechter berichtete anschließend von deutlich höheren Ausgaben als Einnahmen aufgrund der Pandemie. Kassenprüfer Anton Leib und Manfred Achatz bescheinigten ihr eine vorbildliche Kassenführung und Achatz bat um die Entlastung. Diese, zusammen mit derjenigen des Vorstands, wurde später von Bürgermeisterin Marita Funk durchgeführt und erfolgte einstimmig.

Jugendleiterin Sonja Waldenmaier reflektierte, dass die Bereiche Bläserklasse, Einzelausbildung und Jugendkapelle nicht mehr wegzudenken und ein Grundstein für die Zukunft seien. Ihr Dank galt der Leiterin der Grundschule Lorch, Ana Fritz, für die gute Zusammenarbeit.

Im September 2019 startete eine neue Bläserklasse mit zwölf Kindern. Dirigent Martin Wellmann habe in dieser Zeit zwölf Kinder an fünf verschiedenen Instrumenten unterrichtet. Für die große Nachfrage nach Einzelunterricht habe der Verein in der Musikschule Lorch einen zuverlässigen Partner. Neun Jungmusiker wurden in die aktive Kapelle übernommen. Auf die Jugendkapelle mit 31 Kindern aus Lorch und vier aus Großdeinbach könne man stolz sein, auch dank Jugenddirigentin Julia Bich, Benjamin Schlechter und Dirigent Martin Wellmann. 2020 konnte ein geplantes Konzert nicht stattfinden, gemeinsames Musizieren war nicht mehr möglich, Einzelunterricht nur online. Ab September 2021 wurde es langsam wieder „normaler“. Die Jugendkapelle spielte bei „Stadtkapelle meets Edeka“ mit.

Nach der Corona-Pause habe sich die Frage nach der Zukunft der Jugendkapelle gestellt. Eine Umfrage Anfang 2022 ergab, dass „alle“ wieder mit ihm Boot waren. Pläne für 2022, so Waldenmaier, seien unter anderem das Frühlingsfest im Bürgerhaus, Mitwirkung beim Jubiläumskonzert und Mitgestaltung von Konfirmandengottesdiensten.

„Dramatische Folgen“

Dirigent Martin Wellmann ging auf die Corona-Pandemie und deren „dramatische Folgen“ für die Stadtkapelle ein, lenkte dann mit einem „Schwäbischen Poetry Slam“ von Wolfgang Heyer ins Positive.

Bei den anschließenden Wahlen jeweils einstimmig gewählt wurden: Martin Lamerz (Erster Vorsitzender), Andreas Olmedahl (stellvertretender Vorsitzender), Karin Schlechter (Kassiererin), Sonja Waldenmaier (Jugendleiterin), Michael Niesler (Schriftführer), Klaus Höhn, Marco Huber, Isabell Krüger (alle aktive Beisitzer), Karolin Kissling, Nicole Lengyel (beide passive Beisitzer) sowie Manfred Achatz und Anton Leib (beide Kassenprüfer). Die Pressearbeit übernimmt Martin Lamerz kommissarisch.

Lamerz stellte schließlich einen Antrag auf eine Satzungsänderung zur Aufnahme der Musikschule Lorch in den Musikverein Stadtkapelle Lorch. Es sei von Vorteil, die Musikschule durch den Musikverein weiterzuführen. Diese Satzungsänderung wurde von den Mitgliedern mehrheitlich bei einer Enthaltung beschlossen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Lorch

Mehr zum Thema

Kommentare