Die Pandemie an die Wand geklatscht

+
Schäfersfeldschule klatscht Corona an die Wand

SMV der Schäfersfeldschule initiiert von Klassen gestaltete „CoronaWand“.

Lorch. Gemeinsame Erinnerungen zu schaffen war der Hintergrund der SMV-Kunstaktion „CoronaWand“ an der Schäfersfeldschule in Lorch. Eine Woche lang wurde kräftig vorgezeichnet, abgeklebt und gemalt.

Bevor die Schüler an der Wand loslegen konnten, gab es ein paar Vorgaben: Jeder Klasse wurde ein Feld von ungefähr einem Quadratmeter zugeteilt. Inhaltlich sollte ein Bild entstehen, in dem sich die Beteiligten mit dem Thema Corona auseinandersetzten und eigene Erfahrungen aus dem vergangenen Schuljahr grafisch darstellen. Damit das Ganze möglichst strukturiert abläuft, sollten die Klassen vor dem Zeichnen auf der Wand schon mal einen Entwurf zu Papier bringen, sodass sie diesen nur noch auf die Wand übertragen mussten.

Dabei ging jede Klasse anders vor, manche teilten die Schüler in Gruppen ein, wobei eine für das Vorzeichnen und eine andere für das Malen an der Wand zuständig war. Andere Klassen bestimmten ihr Motiv in einem Wettbewerb und ließen dann ihre fähigsten Künstler auf die Wand los. Damit nicht alle gleichzeitig loslegten, erarbeiteten die SMV-Schüler einen detaillierten Zeitplan für die letzten Schultage.

Egal, wie die Klassen vorgingen, es kam immer etwas Schönes dabei heraus. So wurden zum Beispiel Weltkugeln als Zeichen der weltweiten Pandemie und des Klimawandels gezeichnet, auch gaben die Schülerinnen und Schüler viele Einblicke in die Erfahrungen aus dem Homeschooling. Natürlich durften Masken, Corona-Viren und die Impfspritze nicht fehlen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Lorch

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare