Falsche Bankmitarbeiter: 87-Jährige betrogen

+
Bankmitarbeiter verlangen von Kunden niemals Daten per Telefon, warnt die Polizei.

Ein Unbekannter hob 2000 Euro vom Konto der Seniorin ab.

Lorch. Eine Unbekannte rief am Donnerstagmittag gegen 12.20 Uhr eine 87-Jährige an und gab sich ihr gegenüber als Mitarbeiterin einer Bank aus. Die Anruferin erzählte der alten Dame, dass eine unbekannte Person versucht hatte, vom Konto der 87-Jährigen 4000 Euro abzuheben und dass sie selbst als Bankangestellte dies verhindert habe. Während des längeren Telefonats erklärte die Anruferin, dass zur Vermeidung weiterer unrechtmäßiger Abhebungen ein Kollege von ihr bei der Seniorin vorbeikommen wird und dass diese ihm ihre Geldkarte und die dazugehörige PIN übergeben sollte. Tatsächlich erschien gegen 13.30 Uhr ein Mann bei der alten Dame, dem sie die Bankkarte aushändigte, berichtet die Polizei. Nachdem der Unbekannte wieder gegangen war, rief die angebliche Bankmitarbeiterin noch einmal an und verwickelte die 87-Jährige in ein ca. 45-minütiges Gespräch. In dieser Zeit hob der Unbekannte mit der Geldkarte der Frau in Plüderhausen 2000 Euro ab.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei:

  • Geben Sie unbekannten Anrufern niemals persönliche Daten preis.
  • Wenn Ihre Hausbank anruft, rufen Sie generell zurück. Verwenden Sie hierbei nie die vom Anrufer mitgeteilte oder angezeigte Telefonnummer, sondern immer die Ihnen bekannte Rufnummer.
  • Geben Sie niemals Ihre Kreditkartendaten, Debitkartennummern, TAN-Nummern oder Passwörter an fremde Personen heraus. Auch nicht gegenüber Ihrem Bankberater.

Zurück zur Übersicht: Stadt Lorch

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare