Für die Landesebene qualifiziert

+
Geographiewettbewerb am Gymnasium Friedrich II. Lorch

David Neuhüttler vom Lorcher Gymnasium Friedrich II gewinnt schulweiten Geografiewettbewerb .

Lorch. Das Gymnasium Friedrich II. in Lorch hat erneut an Deutschlands größtem Geografiewettbewerb Diercke WISSEN teilgenommen. Dabei konnte sich David Neuhüttler (7c) auf Schulebene gegen seine Mitschülerinnen und Mitschüler durchsetzen, nachdem er bereits als Klassensieger hervorgegangen war. Er hat sich dadurch für den Landesentscheid in Baden-Württemberg qualifiziert. Sollte David die nächste Hürde nehmen, würde er sich einen Platz im Bundesfinale am 10. Juni sichern.

Mit über 310 000 Teilnehmern ist Diercke WISSEN in jedem Jahr eine gefragte Veranstaltung für die Schulen in Deutschland und die deutschen Schulen im Ausland. „Der Wettbewerb trägt zusammen mit den Schülerinnen und Schülern die Relevanz geografischer Bildung in die Öffentlichkeit“, erläutert Simone Reutemann, die 2. Vorsitzende des VDSG (Verband Deutscher Schulgeographen e. V.), und ergänzt: „Das Schulfach Geografie ist DAS Zukunftsfach! Es bietet Raum zur Thematisierung der großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts wie dem Klimawandel, weltweiter Migration oder Ressourcenendlichkeit.“

Die Geografielehrer des Schulsiegers zeigten sich indes nicht verwundert darüber, dass David als einer der jüngsten Teilnehmer den Wettbewerb für sich entscheiden konnte. Schließlich könne der Dreizehnjährige aus dem Stand sämtliche Orte ganzer Landkarten wiedergeben. Er selbst erzählt, dass er beinahe jeden Abend im Atlas lese und dabei andere Länder und Städte erkunde. Besonders die Andersartigkeit unbekannter Orte habe es ihm angetan. Sein Berufswunsch passt gut zu dieser Leidenschaft: Er könne sich gut vorstellen, nach dem Abitur Pilot zu werden. Dann könnte er die Welt von oben sehen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Lorch

Mehr zum Thema

Kommentare