Italienischer Generalkonsul besucht die Stadt Lorch

+
Generalkonsul in Lorch

Bürgermeisterin Marita Funk empfängt Massimiliano Lagi. Nächstes Treffen bereits geplant.

Lorch. Große Ehre für die Klosterstadt: Der italienische Generalkonsul Massimiliano Lagi stattete Lorch Mitte November einen Besuch ab. Im Rahmen eines abgestimmtem Hygienekonzepts (2G, inklusive tagesaktueller Schnelltests aller Teilnehmer) fand ein Empfang im Staufersaal des Rathauses statt. Dort begrüßte Lorchs Bürgermeisterin Marita Funk den Generalkonsul sowie den italienischen Verantwortlichen für Sprachen und Kultur, Tony Màzzaro. Ebenfalls anwesend waren Vertreter des Lorcher Stadtrats und des Arbeitskreises Städtepartnerschaften.

In ihrer Begrüßung hob Marita Funk die seit fast fünfzig Jahren bestehende Städtepartnerschaft zwischen Oria und Lorch und das bevorstehende Jubiläumsjahr 2022 hervor. Mit der engen Verbindung und dem guten Austausch leisten Lorch und Oria aus Sicht von Funk „für sich und ihre Länder und damit für ganz Europa einen wertvollen Beitrag für das gegenseitige europäische Verständnis und das freundschaftliche Miteinander“.

Generalkonsul Massimiliano Lagi sicherte nach der herzlichen Begrüßung und in Kenntnis der guten Verbindung zwischen Lorch und Oria seine Teilnahme bei den geplanten Jubiläumsveranstaltungen im nächsten Jahr zu.

Nach der Eintragung ins goldene Buch der Stadt begaben sich die Anwesenden zu einem Stadtrundgang, in dessen Rahmen auf die Historie der Stadt von den Römern, bis hin zur heutigen Entwicklung eingegangen wurde. Die historische Vielfalt der Staufer- und Klosterstadt beeindruckte die Ehrengäste sichtlich, so dass auf deren Interesse hin im Rahmen ihres nächsten Besuchs in Lorch weitergehend auf die Geschichte der Stadt eingegangen werden soll.

Nach dem Stadtrundgang erläuterte Tony Màzzaro die Tätigkeiten der Einrichtung „IAL-CISL“, welche er leitet. Insbesondere ging er dabei auf besondere Förderunterrichtsmöglichkeiten für italienische Schülerinnen und Schüler ein. Ebenso auf die Möglichkeit, italienischen Sprachunterricht in Kooperation an örtlichen Schulen anbieten zu können.

Abschließend fassten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer übereinstimmend zusammen, dass der Austausch und die Freundschaft zwischen Lorch und Oria sehr wertvoll seien und man sie weiterhin lebendig halten wolle.

Zurück zur Übersicht: Stadt Lorch

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare