Lorch: Die Ursache für den Hausbrand bleibt unklar

  • Weitere
    schließen
  • schließen

Ermittlungen zu Hausbrand in Lorcher Beethovenstraße beendet – Entsorgung des Hybridfahrzeugs schwierig.

Lorch. Eine abschließende Erkenntnis über die Brandursache wird es nicht geben, das teilt Jonas Ilg vom Polizeipräsidium Aalen zu dem verheerenden Feuer mit, das Mitte Juli ein Einfamilienhaus in der Lorcher Beethovenstraße komplett zerstört hat. Die Staatsanwaltschaft habe die Ermittlungen eingestellt. Ebenso verzichte die Versicherung der Hausbesitzer auf ein entsprechendes Gutachten. Die Ermittlungen hatten sich angesichts der relativ großen Zerstörung als schwierig erwiesen. Klar sei, dass der Brandursprung wohl in der Garage liege, hatte Ilg bereits wenige Tage nach dem Unglück gesagt.

"Der Nachgang ist extrem"

Das Hybridauto, das in der Garage gestanden hatte und bei dem Brand ebenfalls zerstört wurde, lagere immer noch in einem mit Wasser gefüllten Container, teilt Ilg nun weiter mit. Und das wird wohl noch eine Weile so bleiben, sagt Bruno Schmidt, Betriebsleiter der Marso Umwelt GmbH. Der Plüderhäuser Entsorgungsbetrieb hatte das Auto abtransportiert. Im wassergefüllten Container werde es solange bleiben, bis der Brandschutzgutacher der Autoversicherung einen gemeinsamen Termin mit einem Hochfrequenzelektriker finde und zugleich ein Tankwagen für den Abtransport der Gefahrstoffe bereitstehe. "Keiner gibt mir die Garantie, was die Batterie macht", sagt Schmidt. Darum müsse der Fachmann die Batterie zur Sicherheit sofort abklemmen, sobald die 16 000 Liter Wasser aus dem Container in den Tankwagen abgepumpt sind. "Der Nachgang ist extrem", sagt Schmidt. Allein die Aufbewahrung des Hybridautos samt Entsorgung des Schmutzwassers werde 15 000 bis 20 000 Euro kosten, schätzt er.

Geregelt ist indes offenbar, wo die Bewohner des zerstörten Hauses unterkommen. Lorchs Bürgermeisterin Marita Funk hatte der betroffenen Familie Hilfe bei der Suche nach einer vorübergehenden Unterkunft zugesagt. Dies sei nun nicht mehr nötig, sagt sie. Die Familie habe mittlerweile eine Unterkunft für einen längeren Zeitraum gefunden, dies vor dem Hintergrund, dass der Neuaufbau des Hauses wohl ziemlich lange dauern werde.

Zurück zur Übersicht: Stadt Lorch

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL