Lorch sucht ab sofort neuen Kämmerer

+
„Mit einem lachenden und einem weinenden Auge“ gratulierte Lorchs Bürgermeisterin Marita Funk Daniel Bogner am Wahlabend zu seinem Sieg. Der bisherige Lorcher Kämmerer wird Bürgermeister in Weissach im Tal.
  • schließen

„Tüchtig und beliebt“: Bürgermeisterin bedauert Weggang Bogners.

Lorch. Mit 54,3 Prozent der Stimmen ist Daniel Bogner am Sonntag zum neuen Bürgermeister von Weissach im Tal gewählt worden. Dass der Lorcher Kämmerer gleich im ersten Wahlgang erfolgreich war, freut seine Chefin zwar: „Ich kann total nachvollziehen, dass er diesen Berufswunsch verwirklichen will“, sagt Lorchs Bürgermeisterin Marita Funk, „und ich freue mich ganz arg, dass er so deutlich gewonnen hat“. Andererseits verliere sie den 28-Jährigen nur ungern.

„Überragend gut“

Wann Bogner sein Amt antritt, steht wohl noch nicht genau fest. Er selbst war am Montag wegen Urlaubs nicht zu erreichen, schrieb aber auf seiner Internetseite, dass er noch kein Datum nennen kann. Sein Wahlsieg „fühlt sich einfach überragend gut an“. Das Ergebnis sei für ihn Motivation und Verpflichtung zugleich.

Dass Daniel Bogner Lorch nach knapp zwei Jahren schon wieder verlässt, habe er zwar in Kauf genommen, erzählte er vergangene Woche. „Bürgermeister von Weissach zu werden, würde mich freuen, auch weil ich in Sulzbach wohne.“ Also ganz in der Nähe der 7000-Einwohner-Gemeinde. In Sulzbach ist der 28-Jährige auch aufgewachsen. Doch wenn er nicht gewählt werde, mache er gerne in Lorch weiter, hatte er gesagt und gemeint: „Ich kann also eigentlich nur gewinnen.“

Der gebürtige Backnanger ist seit Februar 2020 für die finanziellen Geschicke der Klosterstadt verantwortlich. Zuvor leitete er nach seinem Studium an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen in Ludwigsburg vier Jahre lang die Kämmerei der Gemeinde Simmersfeld im Nordschwarzwald.

Mit Erfahrung gepunktet

Diese große Erfahrung in so jungen Jahren war es wohl, die ihm in Weissach den Sieg über seine Konkurrenten einbrachte. Mit Daniel Gutmann und Lena Weller hatten sich ebenfalls zwei junge Menschen beworben, die aber beide noch nie im Bereich Verwaltung gearbeitet hatten. SPD-Mitglied Weller erhielt 36,5 Prozent der Stimmen, Gutmann 8,9 Prozent.

In Lorch hatte Daniel Bogner vor zwei Jahren einen schon länger vakanten Posten übernommen. Sein Amtsvorgänger war lange krank gewesen. Bogners Herausforderung bestand damals darin, schnell einen Haushaltsplan auf die Beine zu stellen, der auch noch erstmals nach dem neuen kommunalen Haushaltsrechts- und Rechnungswesens erstellt werden musste.

Stelle sofort ausschreiben

„Er hat sich sehr schnell eingearbeitet“, erinnert sich Bürgermeisterin Funk. Sie schätze Daniel Bogner sehr, überhaupt sei er im Rathaus beliebt. „Er ist sehr tüchtig und hat großen Sachverstand“, lobt die 31-Jährige und schiebt bedauernd nach: „Heute morgen haben wir die Stellenausschreibung aus der Schublade geholt.“ Umgehend soll jetzt ausgeschrieben und so schnell wie möglich ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin gefunden werden.

Dass nach Bogners Ausscheiden in wohl einigen Wochen eine ganze Stelle unbesetzt sein wird, könne nicht einfach kompensiert werden. „Das wird spürbar sein“, sagt Funk. ⋌Cornelia Villani 

Zurück zur Übersicht: Stadt Lorch

Mehr zum Thema

Kommentare