Normaler Betrieb im Kindergarten Mörike weiter nicht möglich

+
Symbolbild
  • schließen

Wie sich im Kindergarten Mörike der kritische Personalstand entwickelt hat und wie es weitergehen soll.

Lorch. Wie hat sich die Lage im Kindergarten Mörike entwickelt, fragte Manfred Schramm (SPD) in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats. Die Verwaltung hatte in der vorherigen Sitzung bekannt gegeben, dass dort so viele Erzieherinnen krank seien, dass das normale Betreuungsangebot nicht aufrechterhalten werden könne. „Wie geht es da weiter und hat ein Treffen mit dem Träger stattgefunden?“

Bürgermeisterin Marita Funk antwortete, dass sich die Stadt momentan mit dem Träger, der evangelischen Kirchengemeinde Lorch, für einen Gesprächstermin abstimme. Ihres Wissens nach sei ein normaler Betrieb immer noch nicht möglich, was Träger und Einrichtung bei einem Elternabend offengelegt hätten.

Pfarrer Christof Messerschmidt bestätigt, dass er auf einen Terminvorschlag der Stadt warte, nachdem ein Treffen abgesagt wurde. „Zum 1. Mai sind zwei neue Kräfte in der Kita eingestellt worden“, sagt er. Die Gruppen würden am Nachmittag zusammengelegt, so dass auch dank der Unterstützung von Vertretungsfachkräften eine Betreuung bis 16 Uhr angeboten werden könne. „In der Woche nach Ostern hatten wir durch Corona-Erkrankungen nur noch sechs Mitarbeitende für vier Gruppen, da konnte leider nur eine Notbetreuung angeboten werden.“ Cornelia Villani

Zurück zur Übersicht: Stadt Lorch

Mehr zum Thema