Spenden anbieten und erfragen

Über eine Online-Plattform können Lorcher Spenden für Menschen in der Ukraine austauschen.

Lorch. In der Klosterstadt leben bereits Menschen, die vor dem Krieg in der Ukraine geflohen sind. Viele konnten nur wenige Habseligkeiten mitnehmen. Um ihnen dabei zu helfen, sich hier einen Alltag aufzubauen, hat die Stadt eine Biete-und-Suche-Plattform im Internet auf die Beine gestellt. „So kommen Nachfrage und Angebot gezielt zusammen“, sagt Lorchs Bürgermeister Marita Funk. Sie selbst bietet diverse Gegenstände an, erwähnt in einer weiteren Nachricht aber auch, dass Helfende in russischer oder ukrainischer Sprache über das Rathaus vermittelt werden können. Andere schreiben von Kühlschränken, Babykleidung, Fahrrädern und Waschmaschinen. „Wir freuen uns, dass sich innerhalb von 24 Stunden schon 58 Personen registriert haben“, sagt die Bürgermeisterin.

Die Plattform sei in erster Linie für Lorch erstellt worden. „Eine externe Anmeldung ist möglich, dennoch sollte im Fokus der örtliche Bedarf stehen.“ Erarbeitet wurde sie von Jonathan Fritz. Der junge Lorcher wird die Plattform auch ständig weiterentwickeln, übrigens alles ehrenamtlich. ⋌cop

Die Biete-und-Suche-Plattform ist über https://lorch.social oder über www.stadt-lorch.de erreichbar.

Zurück zur Übersicht: Stadt Lorch

Mehr zum Thema

Kommentare