Stadt Lorch will Endgeräte für Schüler

  • Weitere
    schließen
  • schließen

Die Verwaltung will die Digitalisierung an den Schulen vorantreiben. Gemeinderat soll dem Vorhaben zustimmen.

Lorch. Die Stadt Lorch möchte für ihre Bildungseinrichtungen mobile Endgeräte im Wert von 135 000 Euro beschaffen. Ziel sei es, "die Rahmenbedingungen für den digitalen Fernunterricht infolge der besonderen Situation der Corona-Pandemie zu verbessern", heißt es in der Gemeinderatsvorlage.

Im Zuge des Digitalpakts stellten Bund und Land insgesamt 130 Millionen Euro für die digitale Ausstattung von Schulen zur Verfügung. Die Kommunen in Baden-Württemberg erhielten einen Pro-Kopf Betrag von 85,84 Euro je Schüler – rund 107 000 Euro stehen der Stadt Lorch somit zur Verfügung. Nun soll der Gemeinderat sein Einverständnis geben, damit Lorchs Stadtverwaltung die mobilen Endgeräte beschaffen kann. Das Gremium tagt am Donnerstag, 26. November, um 18 Uhr in der Remstalhalle in Waldhausen.

Weitere Themen in der Gemeinderatssitzung sind unter anderem der Breitbandausbau, die Abrechnung der Sanierungsmaßnahme "Lorch Süd" sowie die Neukalkulation der Wasser- und Abwassergebühren.

Zurück zur Übersicht: Stadt Lorch

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL