Starker Abschlussjahrgang am Gymnasium Friedrich II. in Lorch

+
Die erfolgreichenAbiturientinnen und Abiturienten des Gymnasiums Friedrich II. in Lorch. Foto: Foto Schweizer

37 Schüler bestehen am Gymnasium Friedrich II. die Abiturprüfungen. Auch Innenminister Thomas Strobl zählt zu den Gratulanten. Jahrgangsbeste ist Simea Knauß mit einem Schnitt von 1,0.

Lorch

Die Abiturientinnen und Abiturienten des Gymnasiums Friedrich II. Lorch feierten gemeinsam mit ihren Familien und Lehrern ihren erfolgreichen Gymnasialabschluss in der Remstalhalle Lorch-Waldhausen. Gleichwohl auch dieser Jahrgang mit den bekannten pandemiebedingten Herausforderungen konfrontiert war, bestanden alle 37 Schüler das Abitur. Sie erzielten dabei einen Durchschnitt von 2,2 und lagen somit über dem letztjährigen Durchschnitt in Baden-Württemberg.

Moderiert wurde die Veranstaltung von Simea Knauß, Hannes Kuhnle und Jasmin Schaal, die souverän durch den Abend führten. In einer charmanten Rede von Felix Burkhardt und Amelie Schwarz wurden gekonnt sowohl Schüler als auch Lehrer mit ironischen Spitzen bedacht.

Darüber hinaus freute sich Schulleiter Michael Mahler, zahlreiche Preise und Belobigungen für besondere Leistungen überreichen zu können. Jahrgangsbeste wurde Simea Knauß mit einem Schnitt von 1,0. Sie erhielt zudem den Preis des Vereins für deutsche Sprache für das beste Deutschabitur, den schulinternen Englischpreis, den Gemeinschaftskundepreis des Vereins für Socialpolitik sowie den Paul-Schempp-Preis für hervorragende Leistungen im Fach Evangelische Religionslehre. Außerdem wurde sie für die Studienstiftung des deutschen Volkes vorgeschlagen.

Leni Grohmann erzielte einen Schnitt von 1,1 und erhielt den Preis der deutschen Mathematikervereinigung sowie den schulinternen Französischpreis. Hannes Kuhnle erreichte einen Schnitt von 1,2 und wurde darüber hinaus mit dem Scheffelpreis für die beste Abiturleistung im Fach Deutsch sowie dem Landessportpreis ausgezeichnet. Sehr gute Leistungen erzielten darüber hinaus Carlo Röthel mit einem Schnitt von 1,3 (Gemeinschaftskundepreis des Vereins für Socialpolitik) und Jannis Gehring mit 1,5 (Zukunftspreis der Firma Bosch Automotive Steering für Leistungen in Deutsch, Englisch, Mathematik und Physik).

Mit einer Belobigung ausgezeichnet wurden Jasmin Schaal, die auch den Englischpreis erhielt, Azra Sezer, Rosalie Holbein, die darüber hinaus mit dem schulinternen Musikpreis ausgezeichnet wurde, Jonas Härer, der zudem den Gemeinschaftskundepreis der Landeszentrale für politische Bildung erhielt, Felix Burkhardt, Luis Grau und Amelie Schwarz, die ebenfalls mit dem schulinternen Musikpreis ausgezeichnet wurde.

Eine besondere Ehrung wurde Jan Brinkmann und Fabian Waldenmaier aus dem Leistungskurs Geografie zuteil. Ihnen dankte der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl persönlich für ihren „außerordentlichen Einsatz“ im Hinblick auf die von ihnen betriebene Wetterstation: „Wir brauchen Menschen wie Sie, die über den Tellerrand hinausschauen, mitdenken, neugierig und kreativ sind und sich engagieren.“ Jan Brinkmann wurde darüber hinaus mit dem Preis des Vereins deutscher Schulgeografen ausgezeichnet.

Zurück zur Übersicht: Stadt Lorch

Kommentare