Tour Ginkgo hilft dem Bunten Kreis

+
760 Euro wurden im REWE Lorch durch eine Pfand-Bon-Aktion gesammelt. Marktleiter Florian Groß übergab die Summe an Christiane Eichenhofer.
  • schließen

Dank einer Pfand-Bon Aktion beim REWE Lorch gehen 760 Euro an den Bunten Kreis Schwäbisch Gmünd. Geld wird dringend gebraucht.

Lorch

Seit einem knappen Jahr hängt neben dem Pfandautomaten im REWE Lorch eine kleine Box. Wer wollte, konnte seinen Pfand-Bon dort einwerfen und so das Geld an den Bunten Kreis Schwäbisch Gmünd spenden. Nun wurde Bilanz gezogen: Marktleiter Florian Groß übergab 760 Euro an Christiane Eichenhofer. Die Tour-Ginkgo-Gründerin hatte die Aktion organisiert, welche übrigens weiterlaufen wird.

„Auf diese Weise können ganz einfach und doch sehr wirkungsvoll Spenden gesammelt werden“, sagt Christiane Eichenhofer. Der Aufwand sei gering, die Hemmschwelle zu spenden niedrig. Sicherlich kämen keine riesigen Summen zusammen: „Doch auch jede kleine Spende macht einen Unterschied.“

Dr. Jochen Riedel freut sich über die Spende. Der Vorsitzende des Bunten Kreises Schwäbisch Gmünd erklärt, dass der Verein nur unzureichend von öffentlicher Hand finanziert wird. „Wir bekommen maximal die Hälfte unserer Kosten erstattet.“ Der Rest werde über Spenden gestemmt. Und da spüre der Verein, dass weniger Geld ankäme als früher. „Im vergangenen Jahr spendeten viele ins Flutgebiet im Ahrtal, momentan für Hilfe für die Ukraine.“ Und das sei auch völlig berechtigt. Nur sei die Nachsorgearbeit des Vereins ohne Spendengelder nicht gut machbar.

Der Bunte Kreis hilft Familien von schwerkranken Kindern dabei, nach dem Klinikaufenthalt gut zu Hause Fuß zu fassen. „Aktuell haben wir fünf Mitarbeiter im Außendienst“, erzählt Riedel. Diese kommen zu den Familien nach Hause und erleichtern den Übergang von der Klinik. „Dort war das Kind gut aufgehoben und versorgt, zu Hause sollen das die Eltern plötzlich allein bewältigen.“ Das schüre enorme Ängste, die der Verein mit seiner Nachsorgehilfe nehmen möchte. „Im Durchschnitt begleiten wir die Familien etwa einen Monat, manchmal bis zu einem Vierteljahr.“ Riedel erzählt, dass über die gewachsenen Strukturen des Bunten Kreises momentan auch die Hilfe für kranke Kinder aus der Ukraine koordiniert werde.

Die Hilfe für den Bunten Kreis ist ein großes Anliegen für Christiane Eichenhofer. Mit der Tour Ginkgo hat sie schon viel Geld für den Verein sammeln können. „Die Tour wird 2022 wieder rollen“, kündigt sie an. Und zwar im Kreis Ludwigsburg, wie es schon für 2020 geplant war. Am 30. Juni und 1. Juli werden die Radler wie üblich durch den Kreis fahren. Aber Spendenaktionen mit Gemeinden, Schulen und Kindergärten wird es dieses Mal nicht geben. „Wir haben angefragt, aber durch die Pandemie und die Flüchtlingssituation sind unsere Ansprechpartner einfach zu sehr ausgelastet.“ Die Waldhäuserin hofft, dass trotzdem Gelder zusammenkommen: „Und einfach jeder ein kleines bisschen was gibt.“

Spenden an die Christiane-Eichenhofer-Stiftung oder direkt an Vereine in der Umgebung können über den Internetauftritt unter www.tourginkgo.de geleistet werden.

Ohne Spenden ist unsere Arbeit nicht machbar.

Dr. Jochen Riedel, , Vorsitzender „Bunter Kreis“

Zurück zur Übersicht: Stadt Lorch

Mehr zum Thema

Kommentare