Suche nach Biobetrieben der Region

Ein Verzeichnis soll es grade auch Großabnehmern erleichtern, hiesige Bio-Produkte zu beziehen.

Backnang. Das Land hat sich zum Ziel gesetzt, dass bis zum Jahr 2030 30 bis 40 Prozent der landwirtschaftlichen Fläche in Baden-Württemberg ökologisch bewirtschaftet werden. „Um dieses Ziel zu erreichen, brauchen wir die Nachfrage von Großverbrauchern wie Kantinen und Caterern, damit die Landwirte ihre Bio-Produkte auch verkaufen können“, sagt Tiemo Hofmann, Leiter des Geschäftsbereichs Landwirtschaft beim Landratsamt Ostalbkreis. „Damit hier die regionale Landwirtschaft zum Zuge kommt, wollen wir für mehr Vernetzung sorgen“.

Derzeit gibt es innerhalb der Biomusterregion mehrere Initiativen, die an gesünderer Verpflegung und mehr Bio-Produkten in den Speiseplänen von Mensen und Kantinen arbeiten. Ein neues Bio-Einkaufsverzeichnis soll hier unterstützen, damit sich die Küchenleitungen leichter tun, passende Bio-Partner und Lieferanten aus der Region zu finden, wie Regionalmanagerin Vera Brosche erklärt.

Das Bio-Einkaufsverzeichnis soll eine Übersicht über verfügbare Bio-Produkte in der Region bieten. Anhand von Informationen zu Produktsortiment und Lieferbedingungen können Küchen damit passende Anbieter aus der Region finden.

Aktuell werden Bioprodukt-Produzenten, verarbeitende Betriebe und Lieferanten mit Bio-Sortiment gesucht, die im Verzeichnis aufgeführt werden möchten. Diese können noch bis Ende Oktober auf https://www.biomusterregionen-bw.de/,Lde/Startseite/Bio-Musterregion+Rems-Murr-Ostalb/Buendelung+-+Einkaufsverzeichnis der Bio-Musterregion-Homepage eintragen lassen. Bis Ende des Jahres soll die erste Auflage erstellt werden, die dann Einrichtungen der Außer-Haus-Verpflegung anfordern können. zu Verfügung gestellt werden kann. Infos gibt es unter v.brosche@rems-murr-kreis.de, Telefon (07191)895-4110.

Zurück zur Übersicht: Lorch

Kommentare