Viel glänzender Schlamm statt glitzernder Wellen im Leinecksee bei Alfdorf

+
Leinecksee Alfdorf

Im oberen Teil des Sees steht noch ein größerer Tümpel.

Nur der untere Bereich des Leinecksees bei Alfdorf hat eine geschlossene Wasserdecke, allerdings weit unter dem üblichen Niveau, wie sich an der Schlammschicht am Gewässerrand zeigt. Im oberen Teil des Sees steht noch ein größerer Tümpel. Deutlich ist der Lauf der Lein zu sehen, die den See speist. Ansonsten glänzt der schlammige Grund im letzten Abendlicht. In diesem Fall ist es ausnahmsweise nicht die Trockenheit, die für diesen Anblick sorgt. Vielmehr wurde das Hochwasserrückhaltebecken des Wasserverbands Kocher-Lein im vergangenen Sommer abgelassen, weil verschiedene Arbeiten anstanden, unter anderem die Sanierung der technischen Anlagen und die Entschlammung des Seegrunds.

Zurück zur Übersicht: Lorch

Kommentare