Werner Meyer ausgezeichnet

Der Leiter der Kunsthalle Göppingen erhält die Staufermedaille.

Göppingen. Für sein außergewöhnliches Engagement für die Kunst und Kultur ist der langjährige Leiter der Kunsthalle Göppingen, Werner Meyer, mit der Staufermedaille des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet worden. „Meyer ist eine der prägenden Persönlichkeiten der Kultur in Baden-Württemberg und als Kurator, Juror sowie Berater landesweit gefragt“, lobte Kunststaatssekretärin Petra Olschowski, die im Namen von Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Ehrung vornahm.

Die Staufermedaille ist eine persönliche Auszeichnung des Ministerpräsidenten für Verdienste um das Land Baden-Württemberg und seine Bevölkerung. Mit der Staufermedaille werden Verdienste um das Gemeinwohl geehrt, die über die beruflichen Pflichten hinausgehen.

Werner Meyer wurde 1953 in Stuttgart geboren. Er studierte Kunstgeschichte und empirische Kulturwissenschaften in Tübingen und Paris. Nach einem Volontariat an der Staatsgalerie Stuttgart und der anschließenden Leitung des Kunstvereins Reutlingen ging er 1989 an die Kunsthalle Göppingen. Meyer ist Mitglied in zahlreichen Jurys für Kunst am Bau und Kunst im öffentlichen Raum sowie für die Kunststiftung Baden-Württemberg.

Zurück zur Übersicht: Lorch

Mehr zum Thema

Kommentare