Zu Ostern besinnlich spazieren gehen

+
Startpunkt des diesjährigen Lorcher Osterwegs ist wieder die Stadtkirche, zeigen Silke Böhnke und Pfarrer Christof Messerschmidt.
  • schließen

In Lorch und Waldhauen gibt es wieder Osterwege, in Alfdorf einen Ostergarten.

Lorch/Alfdorf. In Lorch gibt es wieder einen Osterweg. Elf Stationen unter dem Motto „Jesus lädt ein“ bauen die evangelische und die katholische Kirchengemeinde sowie die Süddeutsche Gemeinschaft Lorch am Mittwoch auf. Ab Gründonnerstag bis einschließlich Donnerstag, 21. April, wird die Tour zum Laufen, Erfahren und Erleben einladen.

„Das ist eine erfreuliche Frucht der Pandemie“, sagt Christof Messerschmidt, und Silke Böhnke ergänzt: „Weil der Weg im vergangenen Jahr so gut angenommen wurde, kommt die Wiederholung.“ Der Lorcher Pfarrer sitzt mit der Leiterin des evangelischen Familienzentrums im Kirchhof der Stadtkirche. Hier wird der Osterweg starten und wieder enden: „Dieses Mal wurde ein Rundweg entworfen“, sagt Silke Böhnke. Das Team um Andrea Kaul von der Süddeutschen Gemeinschaft hat die leicht veränderte Route geplant sowie eine Station hinzugefügt.

Leicht veränderte Route

Man läuft nun von der Stadtkirche über die Hauptstraße über den Oriaplatz zum Remsgarten. Danach führt der Weg weiter durch die Innenstadt bis zum Kloster hinauf. „Dann führt der Weg übers Schäfersfeld ins Götzental und wieder hinunter zur Stadtkirche“, beschreibt Böhnke den Unterschied zum Osterweg 2021. An der ersten Station können Tüten mit Material mitgenommen werden, 200 werden bereitgestellt. Die vier evangelischen Kitas und der katholische Kindergarten haben die Stationen gestaltet, außerdem Gruppen der Süddeutschen Gemeinschaft sowie das Familienzentrum. Christof Messerschmidt meint: „Durch die Pandemie ist etwas Neues entstanden, das bleiben wird.“

Einen Osterweg gibt es seit Palmsonntag auch wieder in Waldhausen. „Der Weg wurde in 2021 so gut angenommen, dass wir ihn wieder aufgegriffen haben“, erzählt Pfarrer Lukas Golder. Startpunkt ist wieder das Albvereinshaus, von wo es am Kirnbach entlang zurück zum Ort geht. Bilder über die Passionsgeschichte ergänzt mit kurzen Texten und Impulsen werden zum Nachdenken anregen. Zwar sind Weg und die meisten der Bilder die gleichen wie im vergangenen Jahr: „Es lohnt sich trotzdem, da doch manches anders sein wird“, sagt der Pfarrer. Die Stationen sind bis zum 24. April aufgebaut.

In Alfdorf läuft bei der evangelischen Kirchengemeinde alles wieder wie vor der Pandemie, sagt Patrick Steinbacher. „Wir haben sonntags die Auferstehungsfeiern auf den Friedhöfen in Vordersteinenberg um 8.30 Uhr, Pfahlbronn um 9.15 Uhr und Alfdorf um 10.15 Uhr“, zählt der Pfarrer auf. Der Oster-Gottesdienst samt Taufen finde um 10.30 Uhr in der Stephanuskirche in Alfdorf statt. Ein Relikt der Pandemie ist lediglich der Mund-Nasenschutz: „In der Kirche besteht Maskenpflicht.“

Ostergarten in Alfdorf

Im Garten der katholischen Kirche St. Clemens ist wieder ein hübscher Osterweg entstanden. Seit Palmsonntag und bis Pfingsten soll der Garten samt Stationen und Sitzbank eine Möglichkeit zum Verweilen, zur Besinnung und Inspiration sein, informiert die Kirchengemeinden in ihrem Gemeindeblatt: „In unserer schnelllebigen Welt ist es von großer Bedeutung, auch mal zur Ruhe zu kommen.“ Dargestellt werde der Weg Jesu, seiner Jünger, „und unser Weg zu Jesu“. Die einzelnen Stationen sollen Impulse geben. Eine wurde übrigens von Kindern gestaltet, die nach Ostern ihre Kommunion erhalten.

Wann alle Gottesdienste über die Osterfesttage in Lorch und Alfdorf sind, steht ausführlich auf den einzelnen Internetseiten der Kirchengemeinden.

Zurück zur Übersicht: Lorch

Kommentare