Oberkochen: 52-Jähriger beleidigt Beamte

+
Symbolbild

Der Mann leistet zunächst Widerstand und versucht nach der Waffe eines Beamten zu greifen.

Oberkochen. Ein 52-Jähriger wurde am Samstagabend in Oberkochen in Polizeigewahrsam genommen worden, nachdem Beamte des Polizeireviers Aalen mehrfach im Laufe des Tages seinetwegen ausrücken mussten. Das teilt die Polizei mit. Nachdem er in Gewahrsam genommen wurde, kam es zum Widerstand gegen die Beamten. Aufgrund dessen musste er zu Boden gebracht werden und ihm Handschellen angelegt werden. Anschließend wehrte er sich, als er zum Streifenwagen gebracht wurden. Im weiteren Verlauf leistete er nahezu durchgängig Widerstand und beleidigte die eingesetzten Beamten ununterbrochen. Zudem versuchte der Mann nach der Schusswaffe eines Beamten zu greifen. Da sich der 52-Jährige bei dem Widerstand leicht verletzte, wurde er zur Versorgung zunächst in eine Klinik und anschließend in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.

Die Gewaltbereitschaft gegen Polizeibeamtinnen und -beamten nimmt im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Aalen seit Jahren zu. Die sehr hohen Fallzahlen dokumentieren die enorme Respektlosigkeit und Aggressionsbereitschaft gegenüber den Einsatzkräften. Die Polizeiliche Kriminalstatistik zeigt, dass Widerstand bzw. Gewalt gegen Polizeikräfte leider zum Dauerphänomen geworden sind. Oftmals werden Polizeibeamtinnen und -beamte bei Routineeinsätzen angegriffen und dabei häufig auch verletzt. Der Polizeipräsident fügt hierzu an: "Diese Zahlen zeichnen ein trauriges Bild, bedeutet dies doch, dass fast jeden zweiten Tag einer meiner Kolleginnen oder Kollegen nicht mehr unversehrt vom Dienst nach Hause zurückkehrt."

Zurück zur Übersicht: Oberkochen

Mehr zum Thema