Sensationelle Spielzeitbilanz für die Kreuzgangspiele 2022

+
Einer der Publikumsmagneten bei den sehr gut besuchten Kreuzgangspielen in Feuchtwangen: „Das weiße Rössl“. Foto: Forster

Feuchtwangen. Von einer „normalen“ Spielzeit wie in vorpandemischen Zeiten kann zwar noch nicht die Rede sein, dennoch fällt die Bilanz der Kreuzgangspiele für diesen Sommer sehr positiv aus: Es konnte unter fast normalen Bedingungen geprobt und gespielt werden, die Tribünen durften wieder voll besetzt werden. Insgesamt gab es auf allen Bühnen 174 Vorstellungen, die von 42 581 Menschen besucht wurden:

Ein großartiges Ergebnis für die Stadt Feuchtwangen. Herausragend ist das Ergebnis im Kindertheater, das so viele kleine und große Zuschauerinnen und Zuschauer anlockte, wie noch nie. Allein „Pippi Langstrumpf“ haben fast 20 000 Menschen gesehen und die Stücke für die Kleinsten im Nixel-Garten – „Frederick“ und „Das Spiel vom dicken, fetten Pfannekuchen“ – weit über 3000. Das Kindertheater der Kreuzgangspiele war damit so erfolgreich wie seit zehn Jahren nicht mehr – sogar im Vergleich zu vorpandemischen Jahren.

Beide Abendproduktionen im Kreuzgang – „Im weißen Rössl“ und „Kabale und Liebe“ – wurden von über 16 000 Menschen besucht.

Zurück zur Übersicht: Ostalb-Kultur

Kommentare