Auf der Spur des Eisenerzes

+
Eisenfreunde Foto: rico

Am Sonntag ist Tag des offenen Denkmals: Wie die Eisenfreunde 1365 Ostwürttemberg die Industriegeschichte der Region an verschiedenen Stationen anschaulich machen.

Kulturspur der frühen Eisenverarbeitung

Heidenheim: Die Bauten von Burg, Festung und Schloss Hellenstein – der Südwestturm. Führungen: 11.30, 14.30, 16.30 Uhr. Treffpunkt: Museum Schloss Hellenstein

Königsbronn: Flammofen, Führung: 10 Uhr, Treffpunkt: Frauentalstr.1. Feilenschleiferei, Führung 11 Uhr, TP: Brenzstraße. Bewirtung von 11 bis 17 Uhr (Kulturverein Königsbronn).

Oberkochen: Römerkeller, Vorführungen der Schülerinnen und Schüler des Ernst-Abbe-Gymnasiums, 13-14 Uhr.

Unterkochen: Läuterhäusle und Kocherburg, Führung 14.30 Uhr (Dieter Matzik), TP: Parkplatz Sporthalle Unterkochen, Otto-Rieger-Platz 1.

Aalen-Triumphstadt: Burgstall, Führung 15 Uhr (K. Baumgärtner).

Wasseralfingen, SHW-Ofenplattensammlung: Führungen 10, 11, 12, 13, 14 Uhr (begrenzte Teilnehmerzahl). TP: Eingang ehem. SHW-CT-Gebäude.

Tiefer Stollen Wasseralfingen: Einfahrten u. Führungen 9.30-16 Uhr, Erzhäusle 1.

Rainau-Buch: Römerkastell, Programm von 11-17 Uhr, Führung um 16 Uhr. 

Aalen

Der bundesweite Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 11. September, steht in diesem Jahr unter dem Motto „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz“. Für den Verein der Eisenfreunde 1365 Ostwürttemberg und befreundete lokale Vereine und historisch interessierte Gruppen ist dieses Motto am Sonntag Programm.

Sie haben sich ursprünglich gegründet, um sich der Erfassung und Sicherung der Kunstgussobjekte in der SHW-Sammlung anzunehmen. Damit soll eine Grundlage geschaffen werden für eine spätere, fachlich angemessene Präsentation dieses kulturellen Schatzes.

Am Tag des offenen Denkmals wollen die Eisenfreunde die Industriegeschichte des Wirtschaftsraums Ostwürttemberg der breiten Öffentlichkeit zugänglich machen und lebendig werden lassen.

Aufgrund der reichen Erzvorkommen, Wälder und Wasserkräfte entwickelten sich im Gebiet von Kocher und Brenz im Laufe der Jahrhunderte zahlreiche Berg- und Hüttenwerke, die im 19. Jahrhundert die Grundlage für die Industrialisierung der Region in ganz Württemberg bilden sollten.

Alles rund ums Eisen

Von Heidenheim bis Rainau-Buch, entlang der Brenz und dem Kocher, werden den ganzen Tag über Führungen und Aktionen zum Thema Eisengewinnung und deren Verarbeitung angeboten.

In Heidenheim wird der Südwestturm von Festung Schloss Hellenstein vorgestellt, der Königsbronner Kulturverein öffnet nicht nur die Pforten des Flammofens und die Feilenschleiferei, sondern im neu eröffneten Sudhaus werden auch Gäste bewirtet.

Die Schüler des Oberkochener Ernst-Abbe-Gymnasiums werden um 13 Uhr am Römerkeller bei Oberkochen ein einstudiertes Theaterstück aufführen. In Unterkochen stehen die Kocherburg und das Läuterhäusle im Fokus. Am Aalener Burgstall wird es um 15 Uhr eine Führung geben, der Tiefe Stollen in Wasseralfingen ist ganztägig zugänglich und auf dem ehemaligen Gelände der Schwäbischen Hüttenwerke in Wasseralfingen wird die einzigartige Ofenplattensammlung ebenfalls durch stündliche Führungen zugänglich sein.

Als Besonderheit bieten die Eisenfreunde für Interessierte eine geführte Tagestour zu ausgewählten Zielen vom Flammofen in Königsbronn bis zu der Ofenplattensammlung in Wasseralfingen an. Vorgesehen ist ein Besuch einzelner besonderer Attraktionen zum Thema Eisengewinnung und Eisenerzverarbeitung. Katja Baumgärtner, die die Tour führt, freut sich: „Die ersten Anmeldungen sind schon eingetroffen, wir freuen uns alle schon auf Sonntag!“

Industriegeschichte hautnah

 Die Tour wird mit privaten Pkw gefahren. Sie beginnt in Königsbronn am Flammofen. Treffpunkt ist um 9.50 Uhr vor dem Flammofengebäude. Um 10 Uhr beginnt dort die Führung. Um 11 Uhr wird die Gruppe in der Feilenschleiferei sein und vor Ort eine kleine Mittagspause einlegen. Um 13 Uhr ist vorgesehen, mit den Privat-Pkw weiterzufahren nach Oberkochen. Dort werden die Schülerinnen und Schüler des Ernst-Abbe-Gymnasiums eine kleine Aufführung machen und Infos zum Römerkeller geben.

Um 14.30 Uhr wird die Gruppe in Unterkochen erwartet. Dieter Matzik wird über die Geschichte des Läuterhäusle berichten. Im Anschluss wird er mit den Gästen, die die Kocherburg besichtigen wollen, dort eine Führung anbieten.

Die geführte Tour der Eisenfreunde geht aber nach dem Läuterhäusle gleich weiter zum Aalener Burgstall. Dort wird Katja Baumgärtner um 15 Uhr über die neuesten Untersuchungen berichten. Ursprünglich war Jürgen Schmidt für die Führung vorgesehen, er ist aber verhindert.

Den Abschluss der Tagestour bildet eine Besichtigung der Ofenplattensammlung auf dem ehemaligen SHW-Gelände in Wasseralfingen. Um 16 Uhr empfängt Rolf-Dieter Blumer die Gruppe an der Schranke zum Gelände. Ende: etwa 17 Uhr.

Die Teilnahme an der geführten Tour ist kostenlos, „wir freuen uns aber über Spenden“, sagt Katja Baumgärtner. Eine Anmeldung ist erforderlich unter: info@eisenfreunde1365.de.

Mehr Infos: Verein Eisenfreunde 1365 Ostwürttemberg. Katja Baumgärtner, Tel. (07174) 805 944, E-Mail: katja.baumgaertner@eisenfreunde1365.de.

Weitere Informationen zum gesamten Programm gibt es unter https:// www.eisenfreunde1365.de

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Kommentare