Jahresrückblick: Juli 2021

Brütting wird aus dem Stand Oberbürgermeister

+
Geschafft. Im ersten Wahlgang gewinnt Frederick Brütting die Wahl zum Oberbürgermeister der Stadt Aalen.
  • schließen

71,21 Prozent - Gleich im ersten Wahlgang macht der Heubacher alles klar.

Aalen. Das Ergebnis ist eindeutig: Frederick Brütting (SPD) holt bei der Oberbürgermeisterwahl am 4. Juli 71,21 Prozent der Stimmen. Das ist die absolute Mehrheit. Ein zweiter Wahlgang war nicht mehr nötig. Brütting setzte sich damit auf Anhieb durch gegen Catherine Rommel von der CDU (20,08 Prozent), den parteilosen Matthias Müller (5,04 Prozent), Marcus Waidmann von der AfD (2,47 Prozent) und Stefan Schmidt von „die Basis“ (1 Prozent).

Brütting wurde am 1. Oktober Nachfolger von Thilo Rentschler, der zum Hauptgeschäftsführer der IHK Ostwürttemberg gewählt wurde. Heubach, wo Brütting zur Zeit der Wahl noch Rathauschef war, musste eine neue Bürgermeisterin oder einen neuen Bürgermeister suchen. Im Oktober wählten die Heubacher Bürger Dr. Joy Alemazung.

Zurück zum 4. Juli: Um 19.08 Uhr, eine gute Stunde, nachdem die Wahllokale geschlossen hatten, waren 59 von 59 Wahlbezirken ausgezählt. OB Rentschler lobte die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer. Die Wahlbeteiligung in Aalen lag bei 47,12 Prozent.

Als das vorläufige Endergebnis auf der Leinwand im Foyer des Rathauses aufleuchtete, brandete Applaus und Jubel auf. Zahlreiche Menschen waren gekommen, um das Ergebnis zu verfolgen. Rentschler musste etwas später zugeben, dass es nicht ganz gelungen sei, die Veranstaltung coronakonform zu gestalten.

Um 19.20 Uhr kamen Rentschler, Brütting und seine Frau Yeliz Ayvaz-Brütting die Treppen nach unten. Wieder brandete Applaus und Jubel auf, diesmal hielt er minutenlang an. Brütting strahlte. Rentschler legte ihm den Arm und die Schulter. Brütting erwiderte die Geste. Anschließend küsste er seine Frau. Als der Applaus abebbte, las Renschler das vorläufige Endergebnis vor. Wieder Applaus. Rentschler wünschte Brütting „viel Fingerspitzengefühl und viel Kraft für dieses besondere Amt.“

Yeliz Ayvaz-Brütting mit ihrem Mann Frederick Brütting.

Brütting zog eine vorbereitete Rede aus dem Jackett. „Ich freue mich sehr und bin zutiefst dankbar für das große Vertrauen, das die Aalener Bürgerinnen und Bürger in mich setzen“, sagte er. Das starke Votum sei Rückenwind für die kommenden Aufgaben. Klimaschutz, Stärkung der Wirtschaft und soziale Gerechtigkeit nannte er. Brütting dachte auch an die, die nicht für ihn gestimmt hatten. Er wolle Oberbürgermeister für alle sein. Er dankte seiner Mitbewerberin Catherine Rommel und den Mitbewerbern Matthias Müller und Marcus Waidmann für den fairen Wahlkampf. Stefan Schmidt erwähnte er nicht. „Das war kein Versehen“, wird er später im Gespräch mit der SchwäPo sagen. Zum Hintergrund: Schmidt hatte im Wahlkampf mehrmals versucht, Brütting öffentlich schlecht zu machen. Außerdem bedankte sich Brütting bei Freunden und Familie und bei allen, die ihn unterstützt hatten, unter anderem bei SPD, Grünen, FDP und der Linken. „Aber auch hier gilt, ich will mit allen Kräften im Gemeinderat gut zusammenarbeiten“, sagte er und schloß: „Ab 1. Oktober packen wir es an.“ Anschließend nahm er zahlreiche Glückwünsche entgegen und gab Interviews.

Ergebnis OB-Wahl Aalen 2021
Am Wahlabend musste Brütting viele Hände schütteln.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis