Impfen in Heimen und bei Kindern

+
Das Boostern in Heimen und die Impfungen von Kindern will der Landkreis vor allem vorantreiben.

Landkreis will die Immunisierung in diesen beiden Bereichen weiter vorantreiben. Zehn Impfteams sind gesichert.

Aalen. „Wir wollen das Boostern in Heimen und das Impfen von Kindern unterstützen“, sagt Landrat Dr. Joachim Bläse und verweist auf ein Gespräch mit Gesundheitsminister Manne Lucha. In einer Runde mit Landräten hatte Lucha über die Fortsetzung der Impfkampagne gesprochen. Dabei ging es darum, welche Strukturen in den kommenden Wochen und Monaten notwendig sein werden. Inzwischen hat das Sozialministerium des Landes dem Ostalbkreis bestätigt, dass die Finanzierung von zehn Impfteams gesichert ist. „Damit können wir unsere Impfkampagne auf dem bisherigen Niveau fortsetzen, solange der Bedarf gegeben ist“, freut sich Landrat Dr. Joachim Bläse und dankt gleichzeitig Minister Lucha für die Unterstützung. Angesichts des Booster-Bedarfs in Altenpflegeeinrichtungen, wo derzeit erst gut zwei Drittel der Bewohner eine Auffrischungsimpfung erhalten haben, will der Ostalbkreis den Einrichtungsträgern erneut Unterstützung durch Mobile Impfteams anbieten.

Die Impfquote: 220 065 Menschen haben im Ostalbkreis eine Erstimpfung, 212 633 eine Zweitimpfung und 129 792 wurden bereits geboostert. Somit liegt die Impfquote der vollständig geimpften Ostälbler bei 67,7 Prozent, die der geboosterten bei 41,3 Prozent - jeweils bezogen auf die Gesamtbevölkerung, teilt das Landratsamt mit. Laut Bläse liege man damit leicht über dem Landesdurchschnitt. In jüngster Zeit seien die Impfzahlen allerdings rückläufig. Deshalb werde man voraussichtlich ab Februar die Kapazitäten anpassen, die Impfstrukturen zeitlich und personell etwas zurückfahren und auf Stand-by setzen. Bläse: „Damit ist gewährleistet, dass wir kurzfristig wieder auf das Maximum hochfahren können, sollte eine vierte Impfung notwendig sein oder sonstiger Bedarf entstehen.“

Impfpünktchen: Intensivieren will der Landrat das Angebot in den „Impfpünktchen“ für 5- bis 11-Jährige an den Kliniken in Aalen und Mutlangen, indem mehr Termine in kürzerem Takt angeboten werden.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare