Jahresrückblick April 2021

Joas zum Bürgermeister von Unterschneidheim gewählt

+
Johannes Joas (Mitte) wurde am 25. April zum Bürgermeister von Unterschneidheim gewählt. Der frühere Bürgermeister Nikolaus Ebert (links) ist nun hauptamtlicher Vorstand der Kreisbau.
  • schließen
  • Katharina Scholz
    Katharina Scholz
    schließen

Der 31-jährige Grünen-Kandidat Johannes Joas setzt sich gegen den von der CDU unterstützten Jan-Erik Bauer durch.

Unterschneidheim

Sichtlich überwältigt bedankte sich der frisch gewählte Bürgermeister Unterschneidheims, Johannes Joas: „Sie erleben mich sprachlos, was nicht oft vorkommt.“ Im ersten Wahlgang am Sonntag, 25. April, hatte er 65,05 Prozent der Stimmen erhalten. Ein paar Worte konnte er dann doch noch finden. „Mein Dank gebührt den Bürgerinnen und Bürgern, die in schwierigen Zeiten, trotz Pandemie und Politikverdrossenheit, sich für die Politik in ihrer Heimatgemeinde interessieren.“ Das Wahlergebnis werte er als Vertrauensvorschuss, und er wolle alles daran setzen, dass er ihn verdiene.

Der unterlegene Kandidat und Hauptamtsleiter der Gemeinde, Jan-Erik Bauer, der von der CDU unterstützt wurde, zählte mit seiner Frau Annika zu den ersten Gratulanten. „Wir sind zwei gute Kandidaten und haben einen fairen Wahlkampf geführt. In einer Wahl gibt es immer einen Gewinner. Auch wenn ich es nicht war, freue ich mich nun auf die Zusammenarbeit mit Johannes Joas. Wir denken gar nicht so verschieden.“ Nikolaus Ebert, im April noch der Unterschneidheimer Bürgermeister, wünschte Joas alles Gute für die neue Aufgabe und dankte den Bewerbern für den respektvollen Umgang. Ebert ist nach 20 Jahren als Unterschneidheimer Bürgermeister zur Kreisbau gewechselt. Seit 1. September ist der 53-jährige dort hauptamtlicher Vorstand. Ende Juni wurde Johannes Joas als Bürgermeister von Unterschneidheim vereidigt. Seit 1. Juli ist er im Amt.

So wählte Unterschneidheim am Sonntag, 25. April: Johannes Joas (31 Jahre, Bündnis 90/Grüne) erhielt 1787 Stimmen und somit 65,05 Prozent. Jan-Erik Bauer (28 Jahre, parteilos) vereinte 918 Stimmen auf sich und damit 33,42 Prozent. Samuel Speitelsbach (34 Jahre, parteilos), wählten 6 Personen. Das sind 0,22 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 71,29 Prozent. 2754 der 3863 Wahlberechtigten nutzten ihr Stimmrecht.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Kommentare