Mutmaßliche Drogenhändler in Haft - 24 Kilogramm Marihuana beschlagnahmt

  • Weitere
    schließen
+
Symbolbild

Mehrere Männer stehen im Verdacht die vergangenen Monaten im größeren Stil mit Rauschgift gehandelt zu haben. Drei von ihnen befinden sich nun in Haft.

Göppingen. Die Polizei hat Ende Mai mehrere Männer festgenommen, die unter Verdacht stehen mit Rauschgift zu handeln. Insgesamt beschlagnahmte die Polizei etwa 24 Kilogramm Marihuana und etwa zwei Kilogramm Haschisch. Das teilen die Ulmer Staatsanwaltschaft sowie die Polizei in einem gemeinsamen Schreiben mit.

Die Staatsanwaltschaft Ulm und Kriminalpolizei ermitteln seit mehreren Monaten gegen mehrere Männer. Mitte Mai wurde den Ermittlern bekannt, dass es zu einer Übergabe von Rauschgift kommen soll. Am Freitag, 21. Mai, kam es im Bereich Göppingen und am Sonntag, 23. Mai, im Bereich Rottweil zu einer Übergabe von Betäubungsmittel. Dabei nahm die Polizei insgesamt fünf Männer fest und beschlagnahmte etwa 24 Kilogramm Marihuana und etwa zwei Kilogramm Haschisch.

Rauschgiftplantage der Gruppierung im Rems-Murr-Kreis

Bei weiteren Ermittlungen stieß die Polizei auf eine noch nicht in Betrieb genommene Rauschgiftplantage der Gruppierung im Rems-Murr-Kreis. Diese beschlagnahmte die Polizei. Die Staatsanwaltschaft Ulm beantragte Haftbefehl gegen drei der Männer im Alter zwischen 27 und 31 Jahren. Der zuständige Haftrichter beim Amtsgericht Ulm erließ die Haftbefehle. Die drei Männer die aus dem Bereich Göppingen, Rottweil und Dortmund stammen befinden sich nun in einer Justizvollzugsanstalt. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Ulm und Kriminalpolizei dauern an.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL