Trotz Konzept: Summer Breeze 2021 muss abgesagt werden

  • Weitere
    schließen
+
Das Publikum feiert beim Summer Breeze 2018
  • schließen

Das Metal-Festival in Dinkelsbühl kann trotz erarbeiteten Projektentwurf nicht stattfinden.

Abtsgmünd. „Mit aller Kraft, die unser Team aufbringen konnte, haben wir für Chancen gekämpft, doch ab sofort ist gewiss: Das Summer Breeze 2021 kann aufgrund Corona-Pandemie nach Abwägung aller Umstände nicht in einer an das Infektionsgeschehen angepasster Form im August stattfinden und muss daher abgesagt werden“, informieren die Veranstalter die Fans am Dienstagvormittag auf ihren Social-Media Kanälen.

Dabei sah es so vielverprechend aus: Die Firma Silverdust hatte sich im vergangenen Jahr erfolgreich mit ihrem Projekt beworben, ein Konzept für Großveranstaltungen unter Pandemiebedingungen zu erarbeiten. Maßgeblich hinter diesem Konzept stand der Abtsgmünder Summer-Breeze-Veranstalter Achim Ostertag. Dessen Firma Silverdust hat einen über 100-seitigen Entwurf in enger wissenschaftlicher Begleitung mit der Hochschule Aalen, der Universität Trier, der Universität der Bundeswehr und dem Bayerischen Roten Kreuz erarbeitet. Mit im Boot waren laut Ostertag zudem Juristen und Fachleute aus der Veranstaltungsbranche.

Nun kommt die traurige Nachricht der Veranstalter: „Ohne einen sicheren Rahmen, den wir von den politischen Entscheidern gebraucht hätten, ist der heutige Schritt nun leider unausweichlich.“  Kern des Konzepts war eine Strategie aus Hygienemaßnahmen und engmaschigen Tests bei der Anreise der Besucher, während des Festivals und bei der Abreise.

„Ein konkreter, zeitlich umsetzbarer Fahrplan liegt seitens der verantwortlichen Politiker leider immer noch nicht vor! Nachbarländer wie Österreich, Belgien, die Schweiz oder England sind uns mit ihren weitreichenden Roadmaps und sämtlichen Öffnungsszenarien inklusive Rahmenbedingungen meilenweit voraus“, klagen die Veranstalter.
„In Deutschland und Bayern verweilen die Behörden dagegen in Schockstarre - mit fatalen Folgen für den Fortbestand der kulturellen Angebote und damit einhergehend einer großen wirtschaftlichen Unsicherheit der Macher. Bayerns große Chance, eine Vorreiterrolle einzunehmen und mit zunehmend sinkenden Inzidenzen im August wichtige Erkenntnisse zu sammeln, wird weiterhin vertan. Auch die Tatsache, dass durch Veranstaltungen Impfanreize für die junge Bevölkerung geschaffen werden können, wird fatalerweise weiterhin ignoriert“, heißt es weiter.

Die Verantwortlichen klären aktuell alle Optionen bezüglich Tickets und Campingvariationen für Anfang Juli und werden die Fans rechtzeitig informieren.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

WEITERE ARTIKEL