Unfall im Berufsverkehr mit sieben Fahrzeugen auf der B29 bei Schorndorf

+
Symbolbild

Bei dem Unfall wurden zwei Personen leicht und eine Person schwer verletzt.

Schorndorf. Ein Unfall mit sieben Fahrzeugen hat sich am Montagmorgen um kurz vor 6 Uhr auf der B29 bei Schorndorf in Richtung Stuttgart ereignet. Bei dem Unfall wurden zwei Personen leicht und eine Person schwer verletzt, teilt die Polizei mit. Auf der B29 staute es sich aufgrund des Unfall mehrere Kilometer. Die verunfallten Fahrzeuge standen alle auf der linken Fahrbahn. Die rechte Fahrspur musste wegen ausgelaufener Betriebsstoffe ebenfalls gesperrt werden. Der Verkehr konnte an der Unfallstelle vorbei über die Auffahrt zur Bundesstraße gelenkt werden. Die Bergungs- und Reinigungsarbeiten waren nach rund vier Stunden gegen 10 Uhr abgeschlossen.

Das war geschehen: Ein bislang unbekannter Sattelzug mit hellem Anhängeraufbau befuhr den rechten Fahrstreifen in Fahrtrichtung Stuttgart. Auf Höhe der Anschlussstelle Schorndorf-West wechselte der Sattelzug vom rechten auf den linken Fahrstreifen, vermutlich, um anderen Verkehrsteilnehmern das Einfahren auf die Bundesstraße zu ermöglichen. Der LKW-Fahrer übersah hierbei einen auf dem linken Fahrstreifen fahrenden Peugeot. Der Peugeot-Fahrer versuchte noch nach links auszuweichen und kollidierte dabei mit der Mittelleitplanke, bevor das Fahrzeug zum Stehen kam. Ein nachfolgender Dacia kam rechtzeitig zum Stehen, ein dahinterfahrender VW Transporter versuchte noch auszuweichen, stieß aber mit dem Dacia zusammen. Ein hinter dem Transporter fahrender Golf konnte noch rechtzeitig abbremsen bevor es zu einer Kollision kam. Hinter dem Golf fuhr ein Mercedes Citan, welcher dem Gold auszuweichen konnte und auf den VW Transporter auffuhr. Dabei stieß der Citan auch seitlich gegen den Golf. Im Anschluss kollidierte ein Toyota Yaris mit dem Mercedes Citan. Zuletzt fuhr ein Mercedes auf den Toyota auf.

Der Sachschaden beläuft sich auf rund 70.000 Euro. Keines der beteiligten Fahrzeuge war mehr fahrbereit. Alle mussten abgeschleppt werden. Im Hinblick auf den Sattelzug mit hellem Aufbau, der kurz vor dem Unfall die Anschlussstelle Schorndorf-West passiert hat, bittet die Verkehrsinspektion Kirchberg Zeugen sich unter Telefon (07904) 9426-0.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare