Wandern, Kraft schöpfen, arbeiten

+
Im Sommer zieht's die Menschen in die Berge.
  • schließen

Was vier Pfarrer und ein Pastoralreferent von der Ostalb für den anstehenden Sommerurlaub geplant haben.

Was vier Pfarrer und ein Pastoralreferent von der Ostalb für den anstehenden Sommerurlaub geplant haben:

Pfarrer Andreas Macho, Oberkochen

Pfarrer Andreas Macho

Mein Urlaub wird nicht besonders spannend, aber hoffentlich umso mehr entspannend. Ich verbringe ihn in diesem Jahr in den Bergen. Zunächst geht es für einige Tage nach Südtirol in die Gegend um Meran. Dort lässt sich in der schönen Landschaft Abstand gewinnen zum Alltag. Ansonsten werde ich im östlichen Bayern sein. Mit dem Kloster Eck habe ich einen ruhigen Ausgangspunkt gefunden, von wo aus sich von Berchtesgaden mit Königssee bis zu Salzburg vieles unternehmen und erkunden lässt. Die Natur macht erholsame Tage möglich und nahe gelegene Sehenswürdigkeiten bieten eine Abwechslung. Die Zeit lasse ich ganz entspannt auf mich zukommen.

Dekan Ralf Drescher, Aalen

Dekan Ralf Drescher

Ich werde meinen Sommerurlaub dieses Jahr auf der Baustelle zubringen. Es sind umfangreiche Renovierungsarbeiten an der Hauselektrik vorzunehmen und da gibt es viel zu tun. Dazu hat meine Frau kurzfristig eine Reha genehmigt bekommen, die sie Anfang August antritt. Darum haben wir sämtliche Urlaubspläne für diesen Sommer storniert. Zum Glück waren wir Anfang Mai bereits eine Woche im schweizerischen Toggenburg. Dennoch werde ich im Urlaub nicht nur arbeiten. Ich habe fest vor, viel Sport zu treiben und in der Umgebung zu wandern. Außerdem werde ich meinen Garten genießen und den wunderschönen Blick von der Heide auf Aalen.

Pfarrer Uwe Quast, Wasseralfingen-Hüttlingen

Pfarrer Uwe Quast

Ich werde mit meiner Frau dem Ruf auf die Insel folgen – wir fliegen für zweieinhalb Wochen nach Irland. Auch wir wollen weg von Corona, Krieg und Alltagsstress. Ja, nach einem Schlaganfall und Pflegeorganisation und Tod der Mutter brauchen wir dringend Erholung: Das Rauschen des Meeres und das Tropfen des Regens am Fenster sind für uns eine Verheißung, der wir gerne folgen. Die Iren laden uns ein mit Euphorie und Lebenslust, mit Musik, Grün, Weite und Wind. Und das Gebet des Heiligen Patrick lockt uns ja täglich hier schon hinein in den Tag: „Ich erhebe mich durch eine gewaltige Kraft in der Anrufung des dreieinigen Gottes. Sicherlich erhebend am Ursprungsort.

Pastoralreferent Wolfgang Fimpel, Aalen

Pastoralreferent Wolfgang Fimpel

Mich erfüllt zunächst die Vorfreude auf den Urlaub. In diesem Jahr wollen wir im Pfälzer Wald wandern. Wir haben noch nichts gebucht und wägen ab, ob wir mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Auto reisen. Auch das Zelt wird dabei sein. Ein Abstecher nach Frankreich? Warum nicht. Das ist wirklich nicht spektakulär und schmeckt auch nicht nach Abenteuer. Etwas Ruhe, keine Termine, das genügt schon. Dazu weder großartige Pläne noch Zeitdruck. Im Reisegepäck werden ein paar Bücher sein, von Juli Zeh, Botho Strauß, Ferdinand von Schirach und Nicolas Born. Wenn wir zuhause sind, nehmen wir uns eine der Wanderungen aus dem Sortiment von Anne Karrer vor. Kurzweilige Routen, die nahe gelegene Heimat aus neuen Blickwinkeln sehen. Ein paar Arbeiten zuhause gehören ebenfalls zum Urlaub. Der Keller sagt nicht Nein, wenn er aufgeräumt wird...

Pfarrer Marco Frey, Oberkochen

Pfarrer Marco Frey

Ich wohne in einer derart schönen Gegend, dass ich nicht unbedingt weit wegfahren muss. Da ich erst vor kurzem in den Flitterwochen in Italien war, werde ich die meiste Zeit entspannt verbringen. Einige Tage geht es in den Schwarzwald, um Freunde zu besuchen und ein wenig zu wandern. Auch gibt es schöne Touren rund um Oberkochen, da benutzen wir unsere Räder und erkunden die herrliche Gegend. Lesen ist auch wichtig für mich. Ich lese gerne Bücher im Bereich Philosophie, Psychologie, Spiritualität und auch Astrophysik.

Zurück zur Übersicht: Ostalbkreis

Mehr zum Thema

Kommentare