Angebohrte Linde verschlossen

+
Weiterer Fachmann bestätigt "gute Chancen" für den Baum am Mögglinger Kirchplatz.
  • schließen

Weiterer Fachmann bestätigt "gute Chancen" für den Baum am Mögglinger Kirchplatz.

Mögglingen. Ein Bauhofmitarbeiter entdeckte am Dienstag vor einer Woche eine Beschädigung an einem Baum am Mögglinger Kirchplatz. Ein Unbekannter hatte, wohl mit einer Bohrmaschine, ein etwa 20 Zentimeter tiefes Loch in den Stamm der Linde gebohrt. Die Redaktion hat bei Förster Jürgen Sistermans-Wehmeyer nachfragt, wie er die Chancen des Baumes einschätzt, das zu verkraften. Der Fachmann gab sich optimistisch: Er gehe davon aus, dass der Baum „die nächsten 20, 30 Jahre keine Probleme“ haben werde. Zwar werde wohl Pilzbefall einsetzen, damit komme der Baum aber wohl klar.

Die Gemeinde muss aus Gründen der „Verkehrssicherungsplicht“ die Stabilität der Bäume garantieren. Sie hat die Linde deshalb ebenfalls von einem Fachmann untersuchen lassen. Dieser komme zum gleichen Ergebnis wie Förster Sistermans-Wehmeyer, berichtet Bürgermeister Adrian Schlenker auf Nachfrage. Er sehe ebenfalls „gute Chancen, dass der Baum das übersteht“. Der Bauhof habe mittlerweile einen Holzzapfen angefertigt und die „Wunde“ damit verschlossen. 

Zurück zur Übersicht: Rosenstein

Kommentare