Arbeiten für den Umbau des Schulhofs hinter der Heubacher Stadthalle vergeben

+
Schulhof Rosensteingymnasium
  • schließen

Was der dritte Bauabschnitt alles beinhaltet. Von David Wagner

Gemeinderat Das Heubacher Gremium gab am Dienstagabend grünes Licht für die Umgestaltung des Schulhofs des Rosenstein-Gymnasiums hinter der Stadthalle. Den Auftrag für die Landschaftsbauarbeiten erhielt die Firma Beyer aus Schwäbisch Gmünd zum Preis von rund 273 000 Euro. Laut Stadtbaumeisterin Ulrike Holl gehe es vor allem um den Ausbruch des Asphalts, die Herstellung des Unterbaus sowie Möblierung.

Der Antrag für einen Kletterfelsen sei bereits an die Firma Betondesign vergeben, Kosten: rund 22 000 Euro. Für die weitere Ausstattung, wie die Sitzbank an der Linde oder das Sonnensegel an der Mensa würden separate Angebote eingeholt. Kleinere Arbeiten könnten nach dem Motto "Meiner Gemeinde etwas zurückgeben" gemeinsam mit Eltern und Schülern erledigt werden, meinte Ulrike Holl. Dazu werde noch vor den Sommerferien ein Termin mit den Beteiligten abgestimmt.

Die Hauptbaumaßnahme soll in den Sommerferien stattfinden, der Start ist Anfang Juli geplant, die Arbeiten könnten bis Ende September abgeschlossen werden, so der Plan. Die Pausenhof-Umgestaltung ist der dritte Bauabschnitt rund um die Stadthalle. Der Bereich mit den Bushaltestellen an der Hauptstraße und der Ampel inklusive der Treppen in Richtung Gymnasium und die Karlstraße wurden im vergangenen Jahr erledigt. Text: dav/Foto: Tom

Zurück zur Übersicht: Rosenstein

Kommentare