1000 Maultaschen für die Gäste

+
Mal wieder stöbern, schauen, Neuigkeiten austauschen: Der Bartholomäusmarkt in Bartholomä lockte zahlreiche Gäste an. Die Bewirtung übernahm der Ortsverein des DRK mit Unterstützung der Feuerwehr und rund 50 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. Fotos: Tom

Der Bartholomäusmarkt sorgte für große Besucherresonanz. Von Süßwaren für Schleckermäuler über Kleidung, Lederwaren, Scherenschliff bis hin zur Bewirtung war wieder alles geboten.

Bartholomä

Endlich wieder mal in aller Ruhe tratschen, schauen, beraten lassen und gemeinsam über die flotten Sprüche der Marktbeschicker lachen. Keine Frage, der Bartholomäusmarkt war am Montag ein Ereignis für alle Generationen. Die zahlreichen Besucher kamen entlang der vielen Marktstände voll auf ihre Kosten. Der eine fand endlich die passende Minibürste für eine Phiole, der andere ein Metallschild mit dem Schriftzug seines Lieblingsfußballvereins. Natürlich gab es auch jede Menge Leckereien an den Süßwarenständen. Magenbrot, gebrannte Mandeln und etwa Zuckerwatte wurden gern mit nach Hause genommen als leckeres Souvenir aus Bartholomä. Und auch die große Auswahl an Käsesorten fand riesigen Anklang. Natürlich nicht zu vergessen, die Wurstauswahl aus Italien und anderen Ländern.

Die junge Generation bemühte sich gerne, aus modernen Textilien das neueste Lieblingsstück zu erstehen, besonders beliebt waren Pferde und Einhörner mit Pailletten. Mützen, Hüte, Strümpfe und Kochbesteck gab es obendrauf. Viel Arbeit hatte der Scherenschleifer, ist er doch seit Jahr und Tag vor Ort und die Besucher bringen ihre stumpfen Scheren und Messer zu ihm. Er verlieh am Schleifstein den richtigen Schliff, wobei man Neuigkeiten im Gespräch austauschte. Schließlich ist seit dem letzten Bartholomäusmarkt wieder ein Jahr vergangen, und es hat sich viel getan. „Endlich wieder Eintritt ohne Maske und Impfnachweis“, freute sich ein Ehepaar aus Mulfingen.

Etwas mehr Zeit mussten Eltern und Großeltern an den Spielwarenständen verbringen. Denn für große Augen beim Nachwuchs war bestens gesorgt. Von der Barbiepuppe über Kuscheltiere aller Art und sogar Spiel-Handschellen und -funkgeräte für Nachwuchspolizisten bis hin zu Modellautos gab es die ganze Bandbreite.

Blaulichter bewirteten

Eine Mammutaufgabe absolvierten die Mitglieder des Rotkreuz-Ortsvereins in Sachen Bewirtung. „Ohne die Unterstützung der Feuerwehr hätten wir das nicht geschafft“, bemerkte die Vorsitzende des DRK-Ortsvereins, Sybille Gößele, im Gespräch mit dieser Zeitung. Denn die Gäste konnten sowohl unter Sonnenschirmen auf dem Vorplatz ihr Essen genießen, als auch im ausgeräumten Feuerwehr-Magazin. Die Arbeit für die fleißigen DRKler hatte bereits am frühen Morgen um fünf Uhr begonnen, denn da wurden die rund 75 Kilogramm Kartoffeln zum Kochen aufgesetzt. Die danach emsig gepellt und geschnippelt wurden, um den köstlichen Schwabenteller zu zieren. Um die Dimension des Bartholomäusmarkts zu unterstreichen, sei erwähnt, dass allein 1000 Maultaschen ihre Abnehmer fanden.

Rund 50 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer kümmerten sich in der Küche, bei der Essensausgabe, an der Kasse und beispielsweise bei den Getränken um das leibliche Wohl der Gäste. „Bei mir ist die ganze Verwandtschaft auf den Beinen“, beschrieb Sybille Gößele dankbar.

Bruno und Manfred Zaruba hatten an ihrem Stand mit hochwertigen Lederwaren alle Hände voll zu tun. „Wir haben 90 Prozent Stammkunden“, erklärte Bruno Zaruba.  Die Lederprofis aus Abtsgmünd hoffen, dass die Pandemie im kommenden Winter ihren Geschäften keinen Strich durch die Rechnung macht. Mit Grauen erinnert sich der Marktbeschicker an den Weihnachtsmarkt 2021 in Schwäbisch Gmünd, der zwei Tage vor Eröffnung abgesagt worden war. „So etwas brauchen wir nicht noch einmal.“ Nicht nur, dass man so über die Vorweihnachtszeit keine Arbeit hatte, sondern auch die Tatsache, dass die Waren bereits geordert waren, sorgte für betrübte Stimmung in der Weihnachtszeit. „Und nach Bartholomä kommen wir seit 1984, wir mögen diesen Markt sehr.“

Bartholomäusmarkt in Bartholomä
Bartholomäusmarkt in Bartholomä
Bartholomäusmarkt in Bartholomä
Bartholomäusmarkt in Bartholomä
Bartholomäusmarkt in Bartholomä
Bartholomäusmarkt in Bartholomä
Bartholomäusmarkt in Bartholomä
Bartholomäusmarkt in Bartholomä
Bartholomäusmarkt in Bartholomä
Welches Spielzeug ist wohl das richtige? Alle kann man ja schlecht kaufen - meist sehr zum Bedauern der Kinder.
Zu den beliebten Süßspeisen auf dem Bartholomäusmarkt gehören auch frisch zubereitete Crèpes.
Bartholomäusmarkt in Bartholomä
Bartholomäusmarkt in Bartholomä
Bartholomäusmarkt in Bartholomä
Bartholomäusmarkt in Bartholomä
Bartholomäusmarkt in Bartholomä
Bartholomäusmarkt in Bartholomä
Bartholomäusmarkt in Bartholomä

Zurück zur Übersicht: Bartholomä

Kommentare