Beim Spaß im Schnee auf Abstand achten

  • Weitere
    schließen
+
Viel Betrieb am Wirtsberg: Die Gemeinde Bartholomä und die Polizei appellieren, dabei die Corona-bedingten Vorgaben einzuhalten.

Gemeinde Bartholomä und Polizei rufen zur Einhaltung der Vorgaben auf. Kontrollen angekündigt.

Bartholomä. Zwar ist die Schneeauflage derzeit auch auf dem Albuch (noch) nicht üppig, um jedoch ein wenig Schlitten zu fahren oder ein paar Meter Langlauf zu betreiben langt´s. Am Wochenende hatten viele Familie mit Kindern und Wintersportler etwas Spaß und dabei ganz offensichtlich die gleiche Idee: auf in den Schnee nach Bartholomä.

Für den staatlich anerkannten Erholungsort wäre dies ansonsten eine ideale Ausgangslage: Ausreichend Schnee für Wintersport, geöffnete Gastwirtschaften und dies während den Weihnachtsferien der Schulen und Kindergärten. Wäre da nicht die momentan kritische Coronalage, die die Gaststätten schließt und viele Einschränkungen auferlegt. Deshalb musste die Gemeinde Bartholomä in Absprache mit dem Betreiber, dem Skiclub Heubach-Bartholomä, den Skilift am Wirtsberg bereits vor Weihnachten sperren. In diesem speziellen Winter, so Bürgermeister Thomas Kuhn, gilt für das Schlitten- und das Skifahren, ob nun Langlauf oder Abfahrt: jeder für sich und mit Abstand zu anderen. Wenn sich lange Menschenschlangen vor dem Lift bilden, dann sind die erforderlichen Abstände nicht mehr zu gewährleisten. "Wir wollen genau das von vornherein vermeiden, dass sich vor dem Liften "Menschentrauben" bilden und wir gar am Schluss genötigt wären, den kompletten Skihang beziehungsweise die zugehörigen Parkplätze zu sperren", so Kuhn. Daher habe man vor Weihnachten entschieden, das Skigelände möglichst geöffnet zu halten, allerdings den Lift nicht zu betreiben.

Dabei dankt der Bürgermeister den Wintersportlern und vor allem dem Verein, der ansonsten regelmäßig den Skilift und die Skihütte betreibt, für ihr Verständnis in der momentanen Situation. Gerade das vergangene Wochenende hat gezeigt, dass die Entscheidung richtig ist. Denn viele Familie haben mit ihren Kindern den Wirtsberg zum Rodeln genutzt, andere haben sich in die Loipe zum Langlauf begeben. Die Menschen haben sich ganz gut an die bestehenden Coronaregelungen gehalten, so Thomas Kuhn. Die Gemeinde Bartholomä werde gemeinsam mit der Polizei die Situation weiter beobachten und Bürgermeister Kuhn appelliert an alle Besucher, weiterhin die Bestimmungen zu beachten.

Zurück zur Übersicht: Bartholomä

WEITERE ARTIKEL